1. Home
  2. Unternehmen
  3. Facebook: Mit Skype gegen Google+

 
Facebook: Mit Skype gegen Google+

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bei der Präsentation der neuen Dienste. (Bild: Keystone)

Jetzt können die Facebook-Nutzer untereinander per Videochat kommunizieren. Die nötige Technik dafür liefert der Videotelefoniedienst Skype. Für diesen bedeutet das eine gigantische Chance.

Veröffentlicht 07.07.2011

Auf dem Internet-Netzwerk Facebook sind jetzt auch Videotelefonieschaltungen möglich. Facebook-Erfinder und -Chef Mark Zuckerberg präsentierte die neuen Funktionen am Mittwochabend. Die Technik dafür liefert der Videotelefoniedienst Skype.

Damit baut Facebook seine Kooperation mit Microsoft (Microsoft-Aktie) aus: Der Software-Gigant hat Skype im Mai für 8,5 Milliarden Dollar gekauft und hält ausserdem 1,6 Prozent an Facebook. Mit der Integration von Videotelefoniefunktionen will Facebook zudem dem neuen sozialen Netzwerk-Dienst des Internetkonzerns Google (Aktienkurs Google) Paroli bieten.

Der erst Ende Juni aufgeschaltete und noch nicht frei zugängliche Dienst «Google+» bietet seinen Nutzern die Möglichkeit von Video-Konferenzen mit bis zu zehn Teilnehmern an. Bei Facebook bleibt die Zahl der Teilnehmer zunächst aber auf zwei beschränkt.

Bei der Präsentation der neusten Facebook-Funktionen - nebst Videotelefonie sind neu etwa auch Chats mit mehreren Freunden möglich - wurde auch bekannt, wie gross das weltweit beliebtesten soziale Netzwerk mittlerweile ist: 750 Millionen Nutzer habe Facebook derzeit, sagte Zuckerberg.

Diese 750 Millionen User erschliesst sich Skype, das bislang 145 Millionen Nutzer zählte, nun auf einen Schlag als potenzielle Kunden. Zwar ist das nun vorgestellte Angebot von Skype auf Facebook kostenlos. Doch längerfristig würden wohl auch kostenpflichtige Premiumdienste Einzug ins Online-Netzwerk halten, sagte Skype-Chef Tony Bates.

(laf/cms/awp/sda)

Anzeige