Swatch Group-Chef Nick Hayek sieht gewaltiges Marktpotential für seine Konzerntochter Belenos. Bereits 2020 will Hayek 10 bis 15 Milliarden Dollar Umsatz mit der neuen Batterietechnologie von Belenos erreichen, fast doppelt so viel wie heute mit Uhren, so Hayek gegenüber «Bilanz».

Die Batteriezellen für Elektroautos basieren auf Vanadium und versprechen bis zu 30 Prozent mehr Leistung als die heutige Technologie. Der erste Prototyp einer Produktionsanlage ist seit kurzem in Ittingen BL in Betrieb, im März sollten die ersten Testfahrten stattfinden. Hat Belenos Erfolg, spielt Hayek mit dem Gedanken eines Börsengangs. Aus dem Erlös der Belenos-Aktien würde er möglicherweise ein Going Private der Swatch Group finanzieren: «Das wäre doch eine reizvolle Idee», sagt Hayek.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Bilanz»: Uhren reichen ihm nicht mehr: Jetzt will Swatch-Chef Nick Hayek auch die Autowelt revolutionieren. Die Chancen seiner Superbatterie sind gewaltig. Aber auch die Risiken. Ein exklusiver Blick hinter die Kulissen. Ab Freitag im aufgefrischten Design, mit neuen Rubriken und erneuerter Blattstruktur - am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

 

Sehen Sie in der Bildergalerie unten, die zehn wichtigsten Persönlichkeiten im Schweizer Uhrenbereich:

Anzeige