1. Home
  2. Familie Gebert

Bilanz Logo
Quelle: Bilanz

Familie Gebert

Den Durchbruch schaffte die Spenglerei Gebert und Söhne 1905. Damals gelang Albert Gebert die Serienproduktion des ersten mit Blei ausgeschlagenen WC-Spülkastens aus Holz. Unter der dritten Generation stieg die Firma in Europa zum Marktführer auf, wegen Nachfolgeproblemen verkauften Heinrich und Klaus Gebert sie 1997 aber für 1,8 Milliarden Franken. Grosse Teile des Erlöses liessen die Gebrüder gemeinnützigen Zwecken zukommen. So fördert die Gebert Rüf Stiftung mit jährlich 15 Millionen Franken Start-ups. Und das einstige Stammhaus in Rapperswil zeugt heute als Kulturzentrum von der Pionierzeit. Die Familie führt das Engagement weiter: Myriam Gebert (65) etwa als Mitglied der Heinrich Gebert Kulturstiftung Appenzell und Christa Gebert (63) als Präsidentin der Gebert Stiftung für Kultur in Rapperswil.

 

(Stand: November 2018)

Familie Gebert in Listen

Mehr zu: Familie Gebert