Bei der Chefsuche mit ABB sind die ersten Gespräche geführt – etwa mit Sulzer-CEO Greg Poux-Guillaume, wie zwei voneinander unabhängige Quellen BILANZ bestätigen. Der würde den Job auch wollen. Das Nominationskomitee unter Grossaktionär Jacob Wallenberg prüft jedoch noch weitere externe Kandidaten für die Nachfolge von Ulrich Spiesshofer.

«Wir schauen zuerst die externen Kandidaten an, um die Benchmark zu erstellen», sagt VR-Präsident und Interims-CEO Peter Voser. «Dann sehen wir, ob ein interner Kandidat die Benchmark schlägt.»

Die Wahrscheinlichkeit eines internen Nachfolgers ist derweil gestiegen. Denn auch unter dem allseits respektierten Peter Voser kommt der Aktienkurs nicht voran. Innerhalb ABB verbreitet sich daher die Erkenntnis, dass die Firma kein CEO-Problem hat, sondern von den Aktionären wegen ihrer Komplexität verschmäht wird. Daran kann auch ein Star-CEO nichts ändern.

Anzeige