Der österreichische Immobilienkönig René Benko gilt als Wunderkind, aber auch als notorisch intransparent. «Bilanz» veröffentlich erstmals Kennzahlen seiner Firmengruppe Signa: So hat sich der Wert der Muttergesellschaft Signa Holding in den letzten zwei Jahren verdoppelt auf etwas über 2 Milliarden Euro.

Davon profitiert auch Ernst Tanner, VR-Präsident von Lindt & Sprüngli: Er hatte 2015 für 90 bis 100 Millionen Euro 10 Prozent der Holding von René Benko übernommen. Dieser Anteil ist inzwischen rund 200 Millionen Euro wert. Der Wert der Tochterfirma Signa Prime, welche die wertvollsten Immobilien wie etwa das KaDeWe in Berlin oder das Goldene Quartier in Wien hält, hat sich in den letzten fünf Jahren um Faktor 2,7 erhöht.

Signa Prime besitzt ein Immobilienvermögen von 5‘430 Millionen Euro, Eigenkapital von 2‘217 Millionen Euro, der Gewinn hat sich letztes Jahr von 194 Millionen auf 393 Millionen Euro fast verdoppelt.

Lesen Sie in der neuen «Bilanz»: Der Schweizer Schoggi-Patron und das Wiener Wunderkind mit schillernder Vergangenheit: Warum Ernst Tanner einen grossen Teil seines Geldes in René Benkos Immobilienkonzern investiert - ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

 

 

 

Die Topstorys der neuen Ausgabe im Video:

Anzeige