1. Home
  2. Unternehmen
  3. Schweizer zahlen 160 Millionen Franken zu viel!

BrandReport Logo

Schweizer zahlen 160 Millionen Franken zu viel!

LEND
LEND.cham 03.06.2019
Header
Quelle: cosmix auf Pixabay

Pro Jahr zahlen Schweizerinnen und Schweizer 160'000'000 Franken Kreditzinsen zu viel. Das stellt ein enormes Sparpotenzial dar! Dabei werden seit Jahren sinkende Kreditzinsen verzeichnet und ein Wechsel zu einem günstigeren Kreditanbieter ist in der Regel ebenfalls problemlos möglich.

Wie kommt es dann zu dieser exorbitanten Summe von zu viel gezahlten Kreditzinsen? Die Rechnung ist leicht nachvollziehbar: Das ausstehende Konsumkreditvolumen in der Schweiz beträgt jährlich rund 7 Milliarden Schweizer Franken und wird mit Sätzen von 7% bis 9.95% verzinst – gerade bei alten Kreditverträgen teilweise noch deutlich höher. Vergleicht man dies mit den aktuell günstigsten Zinsangeboten, könnten Kreditnehmer im Durchschnitt 500 Franken sparen – hochgerechnet führt das zu einem massiven Einsparpotenzial von CHF 160’000’000.

Doch wie komme ich zu einem günstigeren Kredit? Immer mehr Wettbewerb und neue technische Möglichkeiten führen zu niedrigeren Kreditzinsen. Stellvertretend dafür stehen Crowdlending-Plattformen wie LEND.ch an. Diese bieten Kreditnehmern, die einen existierenden Kredit bereits regelmässig bedienen und eine sehr stabile Kredithistorie aufweisen können, Privatkredite schon ab 3.5% Zinsen an.
Crowdlender agieren dabei als Marktplatz, über den Kredite direkt zwischen Antragstellern und Anlegern vermittelt werden. Die Plattform finanziert sich dabei ausschliesslich über Gebühren. Diese sind aufgrund einfacher und schneller Prozesse dank dem Einsatz innovativer Technologien deutlich geringer als bei den meisten klassischen Kreditinstituten. Die Einsparung wird direkt an die Kreditnehmer weitergegeben, die so von deutlich attraktiveren Konditionen profitieren.

Ist ein günstiger Anbieter gefunden, ist der Wechsel jederzeit möglich: Ausstehende Kredite können grundsätzlich zu jedem Zeitpunkt ohne zusätzliche Kosten zurückgezahlt werden. So können durch eine Kredit-Refinanzierung schon mit geringem Aufwand schnell ein paar hundert Franken eingespart werden.

Bessere Zinsen für alle

LEND.ch bringt Anleger direkt mit Kreditnehmern zusammen. Dabei profitieren beide Seiten von einem fairen und transparenten Geschäftsmodell. Über 20’000 Schweizer Kunden haben LEND.ch bereits ihr Vertrauen geschenkt. Täglich werden es mehr. Kreditnehmer profitieren von günstigen Kreditzinsen, Anleger von attraktiven Renditen und einem zeitgemässen Informationsportal.

LEND.ch - Switzerlend AG bedient ausschliesslich Schweizer Kunden und ist in Zürich zuhause.

Wer den Kredit wechseln möchte, hat einen weiteren Vorteil: Haben Kreditnehmer die Raten ihres bisherigen Kredits zuverlässig zurückbezahlt, macht sie das zu einem gern gesehenen Kreditnehmer. “Ihre Bonitätseinstufung wird verbessert und das bedeutet für den Kreditnehmer niedrigere Zinsen!” erklärt Florian Kübler, Mitgründer des Schweizer Crowdlending-Anbieters LEND, der bis heute mehr als 1.300 Kredite vergeben hat. Das Unternehmen mit Sitz in Zürich blickt auf ein rasantes Wachstum zurück. In nur drei Jahren hat es sich mit 20’000 Nutzern zu einem wichtigen Anbieter im Schweizer Kreditgeschäft entwickelt. Mit Peter Hinder, ehemaliger CEO der Deutschen Bank Schweiz, oder Ralph Mogicato, ein bekannter Angel-Investor, profitiert das Zürcher Startup dabei von umfangreicher Expertise aus dem Finanz- und Technologiebereich.

Auch wer noch keinen Kredit hat, sollte den Markt gut sondieren und vergleichen. Oft haben Crowdlending-Anbieter - verglichen mit den Banken - die tieferen Zinsen. Vor allem bei grossen Kreditbeträgen kann die Ersparnis so schnell enorm sein.

Übrigens: Mit dem niedrigsten Zinssatz von 3.5% bei LEND.ch würden die Schweizer Kreditnehmer pro Jahr sogar rund 350 Millionen Schweizer Franken einsparen. Was man damit alles anstellen könnte...