1. Home
  2. Unternehmen
  3. SAP: Widerstand aus Walldorf

 
SAP: Widerstand aus Walldorf

Schon vor Arbeitsbeginn in der Kritik: ­Luisa ­Deplazes Delgado.

Die Schweizerin Luisa Deplazes Delgado wird HR-Chefin beim Milliardenkonzern SAP – und trifft gleich auf Gegenwind.

Von Marc Kowalsky
19.07.2012

Sie hatte kaum jemand auf der Rechnung: Die Schweizerin Luisa Deplazes Delgado (45) wird Personalchefin der Softwareschmiede SAP in Walldorf. Damit wird sie nach Barbara Kux (Siemens) die zweite Schweizerin im Vorstand eines deutschen Milliardenkonzerns. Die Rätoromanin ist derzeit Skandinavien-Chefin von Procter & Gamble (P&G) mit 600 Mitarbeitern, als HR-Chefin von P&G Westeuropa betreute sie einst 25 000 Mitarbeitende. Bei SAP werden es 60 000 sein.

Schon vor ihrem Amtsantritt weht der Mutter ­eines achtjährigen Kindes ein ­eisiger Wind entgegen: Ein Aufsichtsrat weigerte sich, den Willkommensbrief zu unterschreiben, und der ­Betriebsratschef kritisierte ihre fehlende Erfahrung in der Branche und im deutschen Mitbestimmungsrecht. Hintergrund: Delgados Vorgängerin Angelika Dammann war unter ähnlichen Voraussetzungen ­gestartet und gab das Amt nach einem Jahr auf. 

Anzeige