Die Übernahme des Schweizer Logistikers Panalpina durch den dänischen Konkurrenten DSV ist vollbracht. Es handelt sich um eine der grössten Akquisitionen in der Logistikbranche seit Jahren.

«Ab heute sind Panalpina und DSV eine Firma und damit der zweitgrösste Anbieter von Luftfracht der Welt», sagte DSV-CEO Jens Bjørn Andersen an einer Pressekonferenz am Montag in Basel. In der Seefracht werde man zur Nummer drei, so der Manager weiter.

Durch den Zusammenschluss entstehe eines der grössten Transport- und Logistikunternehmen der Welt mit einem Pro-forma-Umsatz von rund 118 Milliarden dänischen Kronen (17,2 Mrd Fr.) und einer Belegschaft von 60'000 Angestellten in 90 Ländern.

Antrag auf Dekotierung

In einem nächsten Schritt möchte DSV nun bei der Schweizer Börse SIX einen Antrag auf Dekotierung der Panalpina-Aktien stellen. Ausserdem sollen rechtliche Schritte eingeleitet werden, um die restlichen 1,56 Prozent Panalpina-Aktien für kraftlos zu erklären, wie DSV-Finanzchef Jens Lund erklärte.

Der Name der bisherigen Firma DSV werde im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung nun vorerst in DSV Panalpina A/S geändert. Später sollen jedoch sämtliche Aktivitäten der fusionierten Gesellschaft wieder nur noch unter der Marke DSV am Markt auftreten.

Wie Lund weiter ausführte, wird es aufgrund der Integration zu einem Abbau von Arbeitsplätzen kommen. Allerdings habe er die Hoffnung, dass die Gesamtzahl an Arbeitsplätzen schon bald wieder ansteigen werde - dann nämlich, wenn dank der Übernahme mehr Wachstum generiert werde.

(awp/ccr)

Anzeige