Rund 1,5 Millionen Franken liess sich Ivan Glasenberg, Chef von Glencore, die Weihnachtsparty vom 04. Dezember für seine Mitarbeiter kosten. Alleine der Auftritt von Rhytm-and-Blues-Sängerin Mary J. Blige hat gemäss Brancheninsidern rund 300'000 bis 500'000 Franken gekostet.

Mit 40 Millionen verkauften Tonträgern ist die 43-Jährige eine der erfolgreichsten R&B-Sängerinnen aller Zeiten. Im Popularitäts-Ranking von Songkick liegt sie derzeit knapp hinter Prince und vor Sting. Neben Blige wurden auch noch Akrobaten und eine Unterhaltungsband engagiert. Dazu wurden die rund 600 anwesenden Mitarbeiter luxuriös verpflegt, mit Champagner, Vier-Gang-Menu und weiteren Getränken all inclusive.

Aufwendige Dekoration

Die Dekoration war so üppig, dass nicht mehr zu erkennen war, dass der Ort des Anlasses, die Bossard Arena eigentlich das Heimstadion des Eishockeyclubs EV Zug ist. Kostenpunkt für Catering, Dekoration, Getränke, Technik etc.: rund 800'000 Franken.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige