An Geberit führt kein Weg ­vorbei. Wie im Vorjahr ist der Geschäftsbericht des Sanitärkonzerns der schönste. Zusammen mit den Nächstplatzierten, Kuoni und Valora, ist Geberit das einzige Unternehmen in den Top 10, das eine konsequente Bearbeitung sowohl von Print und Online in der Kategorie ­Design/Usability verfolgt. «Es scheint, dass die meisten Unternehmen nicht verstehen, dass Online und Print integriert zu behandeln sind», urteilt die Jury. Genau das tut Geberit: Der neu im SMI gelistete Konzern setzt vozugsweise auf den ­Online-Kanal, ergänzt durch eine intelligente Jahreschronik im Taschenbuchformat.

Die Designjury. Peter Vetter, ­Coande Communication and Design (Vorsitz); Janina Berger, Markenfels; Jiri Chmelik, Hilda Design Matters; Lucia Frey, Kuster & Frey; Philipp Glutz, Glutz Kommunikation; Sascha Lötscher, Gottschalk + Ash International; Christoph Lüscher, ­Information Architects; André Schneiter, Schneiter Meier; Herbert Sutter / Manuel Grieshaber, Papyrus; Jürg Trösch, Linkgroup; Thomas Wolfram, Wirz und ZHdK; Marina Brugger, Martina Brassel, Robert Baumgartner, Stefano Cometta, Dimi­tri Wiss: Vorbereitung, Organisation und Dokumentation.

  1. Geberit
    Gestaltung: Schneiter Meier, Zürich, und EquityStory, Zürich
  2. Kuoni
    Gestaltung:Büroecco, Augsburg
  3. Valora
    Gestaltung:Hilda Design Matters, Zürich
Anzeige