Von den rund 77 Millionen Nutzerkonten, die vom Hackerangriff auf das Playstation Network und den Musik- und Videoservice Qriocity betroffen sind, entfallen 430'000 auf die Schweiz. 100'000 Schweizer Konten wurden für Einkäufe benutzt.

Bei 60'000 Konten wurden diese Einkäufe mit Kreditkarten getätigt, wie Angela Blank, PR-Managerin von Sony Playstation Schweiz, sagte. Die Datendiebe hätten womöglich Nummern und Ablaufdaten dieser Kreditkarten erbeutet, jedoch nicht die Sicherheitscodes, betonte sie.

Bis anhin sei in Zusammenhang mit dem Datendiebstahl weltweit noch kein Fall von Missbrauch nachgewiesen worden. Laut Blank ist keine verdächtige Transaktion bekannt. Die Hacker waren vom 17. bis am 19. April in die Datenbanken eingedrungen.

(tno/sda)

Anzeige