Die Geschäftsidee?
Klazz erfindet die Sprachreise neu: Anstatt altmodische Sprachschulen im Ausland über eine überteuerte ­Agentur zu buchen, matchen wir Sprachschüler mit ausgebildeten ­Lehrern und passenden Mitschülern. Der Unterricht findet in modernen Co-Working Spaces statt.

Wie ist sie entstanden?
Wir analysierten den Bildungsbereich strategisch und stiessen auf den verstaubten Sprachreise-Markt. Agenturen und Schulen haben Umsatzbeteiligungen von je 20 bis 40 Prozent und funktionieren komplett offline. Perfekt für kundenorientierte Digitalisierung.

Warum der Name?
Eine Sprachreise ist ein soziales Er­lebnis: Bei einem Auslandsaufenthalt lernt man die Sprache gemeinsam mit internationalen Klassenkameraden.

Womit erzielen Sie die Umsätze?
Wir bilden Klassen mit bis zu 15 Schülern und bündeln mit Partnern ein Package aus Unterricht, Unterkunft und Aktivitäten. Wir haben eine attraktive Marge auf allen Angeboten.

Die grosse Stärke?
Wir haben Klazz von Grund auf digital gedacht und sind dank smartem Matchmaking und Onlinebuchung viel effizienter als die bestehenden Offline-Anbieter. Dadurch kostet eine Sprachreise mit Klazz weniger, und die Lehrer verdienen mehr.

Die grösste Herausforderung?
Entlang der weiten – und je nach Herkunftsland der Schüler unterschiedlichen – Customer Journey können wir noch viele Ideen umsetzen: die Schüler bereits vor der Buchung online ­abholen, nach der Reise Kurse daheim anbieten etc.

Der bisher grösste Erfolg?
Über 250 zufriedene Sprachschüler in London im ersten Jahr, die mehr­wöchige Kurse buchten.

Das Überraschendste bisher?
Dass Co-Working Spaces als Unterrichtsort perfekt geeignet sind. Sprachschüler lernen dort nicht nur andere Schüler kennen, sondern auch Locals. Das ist eine USP, an die wir zunächst gar nicht gedacht haben.

Der nächste Schritt?
Neben London launchen wir demnächst zwei weitere Sprachreise-Destinationen. Und es kommen weitere Schülermärkte hinzu.

Website: www.klazz.com // Gegründet: Juni 2017 // Sitze: Zürich, Berlin, London // Gründer: Oliver Flueckiger (33), CEO; Magdalena Olszewska (32), CMO; Roland Zeller (49), VR-Präsident // Anzahl Mitarbeiter: 12 // Umsatzziel für 2019: 1,5 Millionen Franken // Profitabel ab: 2020.

Anzeige
Anzeige