Person

Amputation, Fremdgliedrigkeit, Halluzinationen, Identitätsstörung: Das sind seine Spezialgebiete. Sein Titel: Titularprofessor für Verhaltensneurologie und Neuropsychiatrie. Peter Brugger (61) befasst sich mit dem Paranormalen. Nach der Ausbildung zum Grundschullehrer studierte er Psychologie und Biologie. Dabei beobachtete er in den Bergen Steinböcke und am Strand Einsiedlerkrebse, bevor er sich wieder dem Menschen zuwandte. Brugger ist dreifacher Vater. Die beiden Söhne arbeiten im sozialen Bereich, seine Tochter Hazel kennt man landesweit und über die Grenzen hinaus als Slampoetin und Comedian. In einem TV-Interview sagte sie einmal über ihren Vater: «Er hat halt irgendwie Humor, aber weiss es nicht. Man nennt es auch Mental Illness.»

Produkt

Jeder Mensch stolpert irgendwann über Zufälle. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. «Wer im Zufall kreatives Potenzial sieht anstatt Gotteslästerung, dem ist auch eher Erfolg beschieden», sagt Peter Brugger. Wer sich bewusst ist, dass es keinen Unterschied macht, ob eine schwarze Katze nun von rechts oder links kommt, oder dass nichts Böses droht, wenn man in geschlossenen Räumen Schirme aufspannt, wird mit einer gewissen Gelassenheit belohnt. «Und wer es versteht, dem Zufall gegenüber dankbar zu sein und seinen Erfolg nicht eigennützig zu feiern, leistet automatisch auch einen Beitrag zum Wohl der Gesellschaft», sagt Brugger.

Potenzial

Im Zentrum von Bruggers Arbeit steht die neurologische Grundlage des Glaubens. Der Spuk spiele sich nur im Kopf ab, sagt er. Eine veränderte Hirnstruktur führt dazu, dass gewisse Menschen Übersinnliches wahrnehmen, wo gar nichts ist: «Wir Menschen neigen dazu, an die ‹Bedeutsamkeit› zufälliger Ereignisse zu glauben. Das gilt für banale Koinzidenzen des Alltags, aber auch für grundlegende Fragen etwa nach der Entstehung des Lebens.» In Experimenten haben Brugger und sein Team nachgewiesen, «dass wir es sind, die Bedeutsamkeit erschaffen, nicht irgendwelche esoterischen Wesenheiten».

Die Schweizer Wissenschaft ist Weltspitze – doch die Macher sind kaum bekannt. BILANZ präsentiert regelmässig eine Person, die mit ihren Innovationen die Welt verändert.

Anzeige