Die beiden Gründer Lars Förberg und Christer Gardell verdienen mit ihrer Beteiligungsgesellschaft Cevian Capital Partners jeweils zwischen 120 und 150 Millionen Franken – pro Jahr.

Cevian erhebt von seinen Kunden eine Performance Fee von 15 bis 20 Prozent der jährlich erwirtschafteten Gewinne, die an alle Partner verteilt wird. Hinzu kommt eine jährliche Gebühr von 1,5 bis 2 Prozent auf den Assets under Management, die nur den beiden Gründern zugutekommt. Beim Wert der gegenwärtigen Beteiligungen von 13,5 Milliarden Euro sind das umgerechnet 240 bis 300 Millionen Franken, die Gardell und Förberg verdienen.

Anzeige

«Dieses Rezept hat bereits bestens funktioniert»

In BILANZ äussert sich der ABB-Verwaltungsrat Förberg erstmals zum Umbau des grössten Schweizer Industriekonzerns: «Die Beseitigung der Matrix vereinfacht die Prozesse, darauf folgen fast automatisch die Verbesserungen», kommentiert Förberg den Schritt: «Dieses Rezept hat bei unseren Beteiligungen Volvo und Danske Bank bereits bestens funktioniert.»

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.
Jetzt abonnieren