1. Home
  2. Ola Källenius: Das ist der neue Daimler-Boss

Portrait 
Ola Källenius: Das ist der neue Daimler-Boss

(Eingeschränkte Rechte für bestimmte redaktionelle Kunden in Deutschland. Limited rights for specific editorial clients in Germany.)   Ola Källenius auf der Hauptversammlung der Daimler AG am 6.4.2016 in Berlin   (Photo by Bildquelle\ullstein bild via Getty Images)
Bislang Daimlers Entwicklungsvorstand: Ola Källenius wird neuer Konzernchef bei Daimler.Quelle: ullstein bild - Bildquelle

Ola Källenius wird der neue Chef bei Daimler. Mit seiner Wahl bricht der Autobauer gleich zwei Tabus.

Veröffentlicht 26.09.2018

Zuhören, erklären, nie die Ruhe verlieren - so zeigt sich der designierte neue Daimler-Chef Ola Källenius in der Öffentlichkeit. Die Nominierung des Schweden zum Nachfolger des langjährigen Vorstandschefs Dieter Zetsche galt seit mehr als zwei Jahren als höchstwahrscheinlich. Zur nächsten Hauptversammlung im Mai 2019 soll Källenius aufrücken. Dass der deutsche Traditionskonzern damit erstmals einem Ausländer und erstmals keinem Ingenieur das Steuer anvertraut, stört in Stuttgart niemanden. Denn der 49-jährige Ökonom hat schon viele Stationen bei dem Premiumautobauer durchlaufen, seit er 1995 als junger Controller bei Mercedes-Benz in den USA begann. Er sei ein «echter Car Guy», bescheinigte ihm Zetsche.

Anzeige

Ohne Ingenieurstudium

Als Leiter des Pkw-Werks in Tuscaloosa in den USA und Chef von Mercedes AMG, der Tochter für hochmotorisierte Luxuswagen, eignete er sich viel technische Expertise an. Aufsichtsratschef Manfred Bischoff sah im fehlenden Ingenieurstudium deshalb kein Hindernis dafür, dass Källenius Anfang 2017 im Konzernvorstand das Ressort Forschung und Entwicklung übernahm.

Mit diesem Posten und den vorangegangenen zwei Jahren als Pkw-Vertriebschef im Vorstand lief sich Källenius warm für Zetsches Chefsessel. Der Schwede spricht Deutsch so exzellent wie Englisch. Mit einer Schwäbin verheiratet, ist der Vater dreier Kinder schon länger in Stuttgart heimisch.

Auch Betriebsrat ist einverstanden

Der freundlich und locker wirkende, hochgewachsene Mann kann allerdings auch harte Entscheidungen durchziehen. So strukturierte er den Mercedes-Vertrieb um, baute Personal ab und verkaufte Niederlassungen, was unter den Beschäftigten für Aufruhr sorgte.

Doch auch der Betriebsrat ist mit dem Schweden völlig einverstanden. «Bisher verlief die Zusammenarbeit zwischen Ola Källenius und den Arbeitnehmervertretern selbst bei kritischen Themen konstruktiv, und wir erwarten deshalb, dass dies auch in neuer Konstellation so bleibt», erklärte Betriebsratschef Michael Brecht. Källenius sei mit seiner Erfahrung «bestens» für den Vorstandsvorsitz geeignet.

PAUL RICARD CIRCUIT, LE CASTELLET, FRANCE - 2018/06/23: Dr. Dieter Zetsche, Chairman of the Board of Management of Daimler AG and Head of Mercedes Benz Cars. (Photo by Marco Canoniero/LightRocket via Getty Images)
Dieter Zetsche soll 2021 Aufsichtsratschef von Daimler werden. Daher wird er im Mai 2019 sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegen.
Quelle: ? 2018 Marco Canoniero

Loslösen von Zetsche

Auch unter Autoanalysten löst die Personalie Beifall aus. Källenius könne einen Aufbruch sehr gut verkörpern, erklärte Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. «Er ist jung, intelligent, hat ein gutes Auftreten, und ist schlicht auch ein anderer Typ als viele Topmanager in der Autoindustrie - offener und international.»

Als neuer Konzernlenker ab Mai 2019 muss sich der Manager noch freischwimmen vom Vorgänger Zetsche, der zwei Jahre lang pausieren und 2021 Aufsichtsratsvorsitzender werden will. Doch Källenius habe sich schon eine gute Position aufgebaut, sagte Christian Ludwig, Autoanalyst vom Bankhaus Lampe. «Ich glaube nicht, dass Källenius nur eine Marionette von Herrn Zetsche sein wird.»

(reuters/ccr)