1. Home
  2. Viselio verkürzt das Einholen von Visa auf sieben Minuten

Start-up 
Ein Visum in sieben Minuten? Kein Problem!

Niklas Zeller von Viselio
Aufwandkiller: Viselio-CEO Niklas Zeller verkürzt das Einholen von Visa auf sieben Minuten.Quelle: Marija Ivanisevic

Ein Visum zu beantragen, ist kompliziert, ­analog – und doch eine wichtige Komponente des Reisens. Viselio digitalisiert, vereinfacht, automatisiert und beschleunigt den Prozess.

Veröffentlicht 10.08.2018

Die Geschäftsidee?
Viselio vereinfacht das Einholen von Visa durch konsequente Digitalisierung auf durchschnittlich sieben Minuten Aufwand.

Wie ist sie entstanden?
Beim Einholen russischer Visa für eine Gruppe von vier Freunden. Mit der Koordination, der Vorbereitung der Dokumente und der Reise nach Bern hat mich der ganze Aufwand fast zwei Arbeitstage gekostet.

Warum der Name?
In der ersten Phase hiess unsere Firma «Etraveldocs», was immer wieder für Missverständnisse sorgte («Itraveldocs» etc.). Viselio stellt einen Bezug zu Visa dar, ist kurz, einprägsam und kann in (fast) allen Sprachen ausgesprochen werden.

Womit erzielen Sie die Umsätze?
Wir verlangen für unsere Dienstleistungen (Einholen des Visums, Vorbereitung der Dokumente) eine fixe Gebühr. Zusätzlich bieten wir diverse Dienstleistungen rund ums Visum an: Einladungen, Registrierungen, Versicherungen etc.

Die Vision?
Visa so weit zu digitalisieren und zu vereinfachen, dass sie keine Hürde mehr darstellen. Der Kunde sollte sich gar nicht mehr mit dem Thema beschäftigen müssen, das Visum ist in den Buchungsprozess integriert.

Die grosse Stärke?
Unsere Plattform kann Daten zur Person bzw. zur geplanten Reise direkt aus anderen Systemen übernehmen und das Visumformular zu einem grossen Teil vorausfüllen. Der Kunde muss dann nur noch die Lücken ergänzen.

Die grösste Herausforderung?
Die komplizierten Visaprozesse zu recherchieren, jeden Spezialfall in Betracht zu ziehen und eine Lösung für den Kunden bereitzuhaben, damit die Automatisierung funktioniert.

Das Überraschendste bisher?
Wie selbst reiseerfahrene Leute teilweise grosse Mühe mit dem Thema Visum bekunden und zum Teil schon an der Sprache scheitern.

Der nächste Schritt?
Vor wenigen Wochen sind wir in Österreich gestartet und bereiten uns derzeit auf die Expansion in weitere Länder Europas vor. Unsere Plattform lässt sich ohne grosse Umstände an den jeweiligen lokalen Markt anpassen.

Website: www.viselio.com // Gegründet: September 2016 // Firmensitz: Bern, Belgrad // Gründer: Niklas Zeller (22), CEO; Boris Stevanovic (35), CTO; Roland Zeller (49), VR-Präsident // Anzahl Mitarbeiter: 33 // Umsatzziel für 2018: 1 Mio. Franken // Profitabel ab: 2019.

 

Anzeige