Meistgelesen

Hublot kreiert zwei neue Uhren zu Superstar Bolt
Rar

Vom Sport hat sich Usain Bolt verabschiedet, nicht aber von Hublot. Nun widmen die Waadtländer ihrem Markenbotschafter zwei neue Zeitmesser. Für die wenigen Stücke braucht es ein dickes Portemonnaie. Mehr...

VonGabriel Knupfer
Provokation

Mit 0,2 Prozent Aktienanteil will er die Führung der Grossbank Credit Suisse zu einer Aufspaltung zwingen. Was hat den aktivistischen Investoren Rudolf Bohli geritten? Mehr...

Kunstmäzen

Der verstorbene Dieter Bührle betätigte sich still als Mäzen – er vermachte 
der Stiftung der Bührle-Sammlung Bilder im Wert von 100 Millionen Franken. Mehr...

VonErik Nolmans
Rückblick

Es war am 19. Oktober 1987: Innert weniger Stunden stürzte der Dow Jones um fast 23 Prozent ab. Die derzeitigen Börsen-Rekordjagden wecken böse Erinnerungen. Experten fürchten die Macht der Maschinen. Mehr...

Der neue 10-Franken-Schein ist da
Geld

SNB-Vizedirektor Fritz Zurbrügg zeigt es vor: das neue Zehnernötli. Nach dem 50er und dem 20er ist sie die dritte der neuen Serie. Auf ihr zu sehen: Motive zum Thema Organisationstalent der Schweiz. Mehr...

BILANZ-Business-Talk vom 15. Oktober 2017

Die Auftragsbücher sind voll, der Druck auf den Franken hat nachgelassen, die Wachstumsaussichten sind gut: Die Schweizer Wirtschaft steht derzeit gut da. Doch ist dieser Aufschwung nachhaltig? Mehr...

Technik

Porsche Design und Huawei bringen zum zweiten Mal ein Luxushandy auf den Markt - für 1499 Franken. CEO Jan Becker erzählt, warum Kunden so viel Geld für ein mattschwarzen Handys auf den Tisch legen. Mehr...

VonKaren Merkel
Vermögend

Die jungen Reichsten: Unter 40 – und Erfolg-Reich

Ob Roger Federer, Tej Tadi oder Nino Niederreiter - eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind keine 40 Jahre alt und schon jetzt Millionär. Wer noch alles dazu zählt.

VonStefan Lüscher
24.05.2017
Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Sie sind noch nicht einmal 40 Jahre alt und können doch schon beachtliche Erfolge vorweisen. «Bilanz» präsentiert zum dritten Mal die 100 Erfolg-Reichsten unter 40, die sich ein Vermögen von mindestens zwei Millionen Franken erarbeitet haben.

Gegen zwei Drittel der porträtierten Personen kommen aus der Start-up-Szene. Die Spanne reicht von simplen Businessmodellen wie einem Internet-Lieferdienst für Früchte oder Käse über die Sprachen-App Duolingo bis hin zu komplexen Projekten wie einem Medikament, das Giftstoffe aus dem Blut entfernt. Nicht wenige Neugründungen werden innert kurzer Zeit mit 50 Millionen Franken und mehr bewertet.

Zu den Erfolgreichsten zählen Manuel Grenacher von Coresystems, Eugen von Rubinberg von TIW oder Tej Tadi mit seiner MindMaze.

Im Sport hat die Schweiz nicht weniger als 22 Multimillionäre vorzuweisen. Kaum überraschend hält Tenniscrack Roger Federer mit geschätzten 400 bis 450 Millionen den Spitzenplatz. Sportliche Höchsteinkommen vorweisen können auch Eishockeyspieler wie Nino Niederreiter, Jonas Hiller oder Mark Streit. Aber auch Fussballer wie Diego Benaglio, Valon Behrami oder Xherdan Shaqiri sowie der Basketballer Thabo Sefolosha können sich an einem Gesamteinkommen im zweistelligen Millionenbereich freuen.

Mehr zu den 100 Reichsten unter 40 lesen Sie in der neuen «Bilanz», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

 

 

 

 

Sehen Sie im Video, wer die drei reichsten Frauen der Schweiz sind:


Die aktuelle BILANZ

 

Schafft Zumbrunnen die Migros-Reform? mehr dazu

Geplatzter Sika-Deal wäre für Familie Burkard ein Gewinn mehr dazu

Alpiq plant die digitale Zukunft der Stromversorgung mehr dazu

Wichtigste Banker: Boris Collardi neu auf Platz Eins mehr dazu

VW-Chef: Deutsche Autobauer werden an der Spitze bleiben mehr dazu

Bahn-Streit: «Jetzt sollte ein Mediator eingesetzt werden» mehr dazu

120 neue WEF-Mitarbeiter: Gründer Schwab baut aus mehr dazu

Das sind die besten Geschäftsberichte 2017 mehr dazu

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ in Ihrem Briefkasten + zusätzliche Digital-Angebote:

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen