Meistgelesen

Hollywoodstar rebelliert wegen HSBC-Skandal
Protest

Der HSBC-Skandal verägert die oberste Garde von Hollywood-Schauspielern: Die zweifache Oscar-Gewinnerin Emma Thompson legt sich mit den britischen Behörden an – denn sie will keine Steuern mehr zahlen Mehr...

VonDominic Benz
Vorsorge für Frauen: Fataler Mut zur Lücke
Management

Teilzeitpensen, Babypause, Scheidung: Frauen laufen häufig Gefahr, im Alter finanziell schlecht dazustehen. Doch viele schauen weg und lassen Risikomanagement vermissen. Mehr...

VonKarin Kofler
Hedge-Fund-Manager: Auf der Jagd nach Profit
Investment

Wie vermehrt ein Hedge-Fund-Manager das Vermögen seiner Kunden? BILANZ begleitete ­Rudolf Bohli inkognito an eine Konferenz für Grossanleger. Mehr...

VonHarry Büsser
Roger Federer: Luxus-Heim ist endlich fertig
Einzug

Swimmingool, Cheminée, rahmenlose Fenster mit Blick auf See und Berge und eine Glaskuppel: Das neue Luxus-Heim von Roger Federer in Wollerau ist bezugsbereit. Kostenpunkt: 10 Millionen Franken. Mehr...

Mr. und Mrs. Varoufakis: Griechenlands Power-Paar
Hintergrund

Danae Stratou war bisher als Künstlerin bekannt. Nun interessiert sich auch die Weltpresse für sie. Dort ist sie vor allem eines: die starke Frau an Janis Varoufakis' Seite. Mehr...

VonBoris Kálnoky («Die Welt»)
Ranking

Bill Gates ist und bleibt der Reichste unter den Superreichen. Doch laut «Forbes» sind ihm so viele Newcomer auf den Fersen wie nie zuvor. Der jüngste Milliardär ist dabei erst 24 Jahre. Mehr...

Jens Alder: Der Umbaumeister
Machtnetz

Mit Ex-Swisscom-Chef Jens Alder bekommt der Energiekonzern Alpiq einen Präsidenten, der sich mit Regulierung ebenso auskennt wie mit Leitungsbau. Mehr...

VonMarc Kowalsky

Anzeige

Niedrigqualifizierte sind sesshafter als Akademiker

Die heute willkommene Einwanderung dürfte laut Ökonom George Sheldon dereinst zum Problem werden - langfristig werde die Fiskalbilanz zum Problem.

VonUeli Kneubühler und Leo Müller
15.11.2012

Arbeitsmarktökonom George Sheldon sieht in der Zuwanderung langfristig ein Problem für die Sozialwerke: «Die Höherqualifizierten kommen und gehen, die Niedrigqualifizierten bleiben.» Die Folgen gemäss Professor Sheldon, der in Basel lehrt: «Langfristig wird sich die Fiskalbilanz verschlechtern.»

Wenig Verständnis hat der Ökonom für die Idee von Bildungsminister Johann Schneider-Ammann, der vor einer hohen Maturitätsquote warnt. Sheldon: «Bundesrat Schneider-Ammann liegt absolut falsch. Schliesslich holen wir die Akademiker aus dem Ausland, weil sie uns fehlen.»

Lesen Sie das ganze Interview in der neuen BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Diskussion
- Kommentare
Mehr zum Thema

Arbeitsmarktökonom George Sheldon sieht in der Zuwanderung langfristig ein Problem für die Sozialwerke: «Die Höherqualifizierten kommen und gehen, die Niedrigqualifizierten bleiben.» Die Folgen gemäss Professor Sheldon, der in Basel lehrt: «Langfristig wird sich die Fiskalbilanz verschlechtern.»

Wenig Verständnis hat der Ökonom für die Idee von Bildungsminister Johann Schneider-Ammann, der vor einer hohen Maturitätsquote warnt. Sheldon: «Bundesrat Schneider-Ammann liegt absolut falsch. Schliesslich holen wir die Akademiker aus dem Ausland, weil sie uns fehlen.»

Lesen Sie das ganze Interview in der neuen BILANZ, ab Freitag am Kiosk.


Die aktuelle BILANZ

Novartis ist das beste Unternehmen 2014. Lesen

Vögele-Präsident Ziegler vor dem Rückzug. Lesen

Gauguin-Ausstellung: Werke für 2,5 Milliarden Franken. Lesen

Euro-Rabatte: Seltsame Rechnerei bei PKZ. Lesen

Ex-Post-Chef Michael Kunz: Zurück zum Start. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen