Meistgelesen

Who is who: Walter Kielholz
Finanzen

Als er im Mai seinen ­Abschied als Verwaltungsrat der Credit Suisse gab, ging für die Grossbank eine Ära zu Ende. Denn Walter Kielholz prägte die CS und blieb auch danach der starke Mann im Gremium. Mehr...

Ranking

In Zeiten niedriger Zinsen liegen die Gebühren oft über den Erträgen. Die Folge: Viele Kunden zahlen drauf. Nur bei wenigen Geldhäusern resultiert für die Kontoinhaber noch ein Plus. Ein Vergleich. Mehr...

VonKaren Merkel
Roger Federer: Luxus-Heim ist endlich fertig
Einzug

Swimmingool, Cheminée, rahmenlose Fenster mit Blick auf See und Berge und eine Glaskuppel: Das neue Luxus-Heim von Roger Federer in Wollerau ist bezugsbereit. Kostenpunkt: 10 Millionen Franken. Mehr...

Frank Goldfinger: Chancen im Schock
Inside Bahnhofstrasse

Der Börsencrash hat die Kursgewinne der letzten zwölf Monate weggespült, doch er eröffnet auch Chancen; Clariant erntet die ersten Früchte des Umbaus; IBM und GE sind heisse Turnaround-Kandidaten. Mehr...

VonFrank Goldfinger*
Mindestkurs

Deutsche Städte halten zum Teil Franken-Kredite über Millionen. Für sie ist der SNB-Entscheid ein Schock. Der Finanzvorstand der Stadt Essen erzählt, was dies für ihn und seine Stadt bedeutet. Mehr...

Interview vonTimo Nowack
Alfred Gantner

Alfred Gantner machte aus der Partners Group eines der erfolgreichsten Schweizer Finanzunternehmen. Nun will er einen Teil seiner Aktien verkaufen. Mehr...

VonUeli Kneubühler
Kampfzone Büro: Stil
Kolumne

Ich habe kürzlich von meinem neuen Freund einen Blumenstrauss ins Büro geschickt bekommen. Die Kollegen haben mich ­daraufhin aufgezogen, ich kam in ­Erklärungsnot. Ist so was passé? R.B. aus O. Mehr...

VonKarin Kofler

Anzeige

Karen Ilse Horn: Wie das Neue in die Welt kommt

Genies kommen auf vielen Wegen zu neuen Ideen: indem sie Rätsel lösen, durch Unzufriedenheit mit dem, was sie schon wissen, durch Misstrauen gegenüber der Mehrheitsmeinung, durch Neugier, spontane Einfälle.

VonMaja Wyss
16.11.2012

Karen Ilse Horn hat zehn Nobelpreisträger für Wirtschaft – von A wie George Akerlof (Nobelpreis 2001) bis S wie Robert Solow (1987) – zu den Quellen von deren Inspiration befragt. Das Hauptthema des Buches ist nicht, was diese Menschen erfunden haben – obwohl man das auch mitbekommt. Die Autorin will vielmehr erfahren, wie sie es gemacht haben. Daraus ist ein spannendes Buch zur Frage «Wie kommt das Neue in die Welt?» ­geworden. Doch Vorsicht: Es bleibt bei der Frage. Denn wer die Antworten schon hat, wird nie etwas Neues entdecken. 

Karen Ilse Horn
Die Stimme der Ökonomen
Hanser, München
372 Seiten, Fr. 34.90

Alle erwähnten Bücher können Sie bestellen unter www.bilanz.ch/shop

Diskussion
- Kommentare
Links: 

Karen Ilse Horn hat zehn Nobelpreisträger für Wirtschaft – von A wie George Akerlof (Nobelpreis 2001) bis S wie Robert Solow (1987) – zu den Quellen von deren Inspiration befragt. Das Hauptthema des Buches ist nicht, was diese Menschen erfunden haben – obwohl man das auch mitbekommt. Die Autorin will vielmehr erfahren, wie sie es gemacht haben. Daraus ist ein spannendes Buch zur Frage «Wie kommt das Neue in die Welt?» ­geworden. Doch Vorsicht: Es bleibt bei der Frage. Denn wer die Antworten schon hat, wird nie etwas Neues entdecken. 

Karen Ilse Horn
Die Stimme der Ökonomen
Hanser, München
372 Seiten, Fr. 34.90

Alle erwähnten Bücher können Sie bestellen unter www.bilanz.ch/shop


Die aktuelle BILANZ

Kein Stein bleibt auf dem anderen bei der NZZ. Lesen

Rothschild Bank: Adlig abgezockt. Lesen

Amag-Chef Hannesbo stellt Preissenkungen in Aussicht. Lesen

Bargeld: Run auf 1000er-Noten. Lesen

Erich Sixt rät der Schweiz zu «mehr Standfestigkeit». Lesen

Rotlicht-Prinz wegen Steuertricks verhaftet. Lesen

Finma Topfrau Nina Arquint folgt dem Ex-Chef. Lesen

Das und vieles mehr finden Sie in der aktuellen BILANZ.

Zum Inhaltsverzeichnis

Abonnieren

Die BILANZ alle zwei Woche in Ihrem Briefkasten zum günstigen Abopreis:

Studenten-Abo

Dienste für Abonnenten:

Mobile lesen