1. Home
  2. Unternehmen
  3. Wichtigste Banker: Boris Collardi neu auf Platz Eins

Ranking 
Wichtigste Banker: Boris Collardi neu auf Platz Eins

Einmal mehr hat BILANZ die wichtigsten Banker der Schweiz ermittelt: Eine neue Nummer eins und viele Neuzugänge prägen die diesjährige Rangliste.

Von Erik Nolmans
2017-09-27

Boris Collardi, CEO der Bank Julius Bär, führt erstmals das BILANZ-Ranking der 100 wichtigsten Schweizer Bankerinnen und Banker an. Collardi löst Vorjahressieger Sergio Ermotti ab, der bisher viermal auf Platz eins rangierte. Collardi überzeugt mit einem gezielten Wachstumskurs und ist inzwischen zu einem der wichtigsten Taktgeber der Branche avanciert.

Hauptaufsteiger der Liste ist Vontobel-CEO Zeno Staub, der neu unter den Top drei rangiert. Er machte insgesamt neun Plätze gut.

Private Banker stellen die grösste Gruppe

Unverändert ist die Gewichtung: Mit 30 von 100 stellen die Private Banker immer noch die mit Abstand grösste Gruppe. Bei den Neuzugängen sind diesmal mehrere Vertreter der Fintech-Branche dabei – sie stellen vier der 17 Neuzugänge. Doch auch wenn der Sektor an Bedeutung zulegt hat, so ist die Gewichtung im Vergleich zu den etablierten Playern auch heute noch bescheiden.

 

Das vollständige Banker-Ranking lesen Sie in der neuen «Bilanz», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige