Ein neuer Diversityindex der Hochschule Luzern misst, wie vielfältig die Belegschaft von Schweizer Unternehmen ist. Am besten schneidet in der ersten Auswertung der Pharmakonzern Novartis ab. Auf Platz zwei und drei liegen das Paul Scherrer-Institut und die Swisscom.

Der Index basiert auf den Kriterien Altersmix, Geschlechterverteilung, Nationalität, Management und Religion. Das Projekt steht unter der Leitung von Professorin Sita Mazumder vom Institut für Finanzdienstleistungen in Zug und wird von der Förderagentur des Bundes unterstützt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige