Transocean will die norwegische Aker Drilling für 26,50 Norwegische Kronen pro Aktie oder für insgesamt 1,43 Milliarden US-Dollar übernehmen. Der Verwaltungsrat von Aker habe seinen Aktionären die Annahme des Angebots einstimmig empfohlen, teilt Transocean mit.

Transocean (Aktienkurs Transocean) hat sich bereits rund 60 Prozent der Aktien gesichert. Am Wochenende wurde mit Aker Capital eine Übereinkunft zum Kauf von 41 Prozent der ausstehenden Aktien von Aker Drilling unterzeichnet. Dabei übernimmt eine Tochtergesellschaft von Transocean 14'959'740 Titel oder 4,99 Prozent der Aktien. Die weiteren 36,1 Prozent würden gemäss der Angebotsbedingungen gekauft.

Zusätzlich seien Transocean weitere 19,5 Prozent der ausstehenden Aktien von Aker Drilling von weiteren Aktionären in Aussicht gestellt worden. Dazu gehörten Funds, die von TPG-Axon Capital geführt würden. Damit kommt Transocean bereits auf einen Anteil von 60,5 Prozent der Aktien.

Das Angebot geht von einer Marktkapitalisierung von Aker Drilling in Höhe rund 7,93 Milliarden Norwegischen Kronen oder 1,43 Milliarden US-Dollar aus. Dabei wird ein Wechselkurs von 5,53 Norwegischger Krone pro US-Dollar angenommen. Damit beinhalte das Angebot einen Aufschlag von 16,39 Norwegischen Kronen je Aktie auf den Durchschnittskurs der letzten 30 Tage.

Aker Drilling bringt den Angaben zufolge eine Nettoverschuldung von 0,8 Milliarden US-Dollar mit und wird den Auftragsbestand von Transocean um 1,05 Milliarden US-Dollar erhöhen. Transocean geht davon aus, dass die Übernahme unmittelbar nach Abschluss zum Gewinn beitragen wird.

(tno/laf/awp/sda)

Anzeige
Anzeige