1. Home
  2. Unternehmen
  3. Tamedia gewinnt Wettstreit um Ricardo

Übernahme 
Tamedia gewinnt Wettstreit um Ricardo

Ricardo: Der Onlinehändler ist Nummer eins in der Schweiz.   Keystone

Nun ist klar: Tamedia kauft die Auktions- und Handelsplattform Ricardo. Ein strategisch wichtiger Schritt, der den Medienkonzern einen hohen Millionenbetrag kostet.

Veröffentlicht 10.02.2015

Der Medienkonzern Tamedia kauft den Internetmarktplatz Ricardo, zu dem unter anderem die Auktionsplattform Ricardo.ch, das Onlineshoppingportal Ricardoshops.ch und die Kleinanzeigenseite Olx.ch gehören. Tamedia zahlt der südafrikanischen Naspers Gruppe 240 Millionen Franken für das ursprünglich in der Schweiz gegründete Unternehmen.

Im November wurde noch über einen Preis von 300 bis 400 Millionen Franken spekuliert. Als mögliche Käufer galten damals die zwei grössten Schweizer Medienhäuser, Tamedia und Ringier, sowie Finanzinvestoren. Ein Ringier-Sprecher erklärte damals, der Verlag würde sich Ricardo anschauen, falls die Firma zum Verkauf stehe. Tamedia, Ricardo, Naspers und Altium lehnten eine Stellungnahme ab.

Der grösste Schweizer Online-Marktplatz

Bei Ricardo arbeiten rund 190 Mitarbeitende in der Schweiz. Zudem gehört ein 30-köpfiges Entwicklerteam in Frankreich zum Unternehmen mit Sitz in Zug, wie Tamedia am Dienstag mitteilte. Die Transaktion muss noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Ricardo.ch ist der grösste Schweizer Online-Marktplatz. Das Unternehmen erzielte 2014 einen Umsatz von rund 40 Millionen Franken. Laut Tamedia zählt die Plattform 2,3 Millionen Mitglieder. Pro Tag wechseln nach früheren Angaben im Schnitt 20'000 Artikel den Besitzer.

660 Millionen Franken Umsatz pro Jahr

Der Warenumsatz beläuft sich auf 660 Millionen Franken pro Jahr. Umsatzstärkste Kategorien sind Fahrzeuge, Haushalt & Wohnen sowie Handwerk & Garten. Am meisten Angebote gibt es in den Kategorien Kleidung & Accessoires, Haushalt & Wohnen sowie Sammeln & Seltenes.

Total befinden sich rund 700'000 Angebote auf Ricardo.ch sowie über 2,5 Millionen Markenartikel auf dem erst im September 2014 lancierten Neuwaren-Kanal Ricardoshops.ch. Hinzu kommen rund 100'000 Fahrzeuge und 40'000 Fahrzeug-Zubehörartikeln auf Autoricardo.ch.

Strategischer Schritt

Mit der Investition in Ricardo stärkt Tamedia gemäss eigenen Aussagen ihre führende Stellung im Schweizer Onlinemarkt; Geschäftsführer Christoph Tonini spricht von einem «entscheidenden strategischen Schritt.» Das Kerngeschäft von Ricardo solle dank Netzwerkeffekten mit eigenen Medien wie 20minuten.ch weiter entwickelt werden. Und durch die Bündelung der Kräfte von Autoricardo.ch und Car4you.ch solle «eine starke Alternative» zu AutoScout24 im Automarkt geschaffen werden.

Ricardo.ch wurde im November 1999 im zugerischen Baar gegründet und gehört seit 2008 zu Naspers. Tamedia hatte bereits letzten November Interesse an Ricardo bekundet.

(sda/awp/ccr)

 

Anzeige