Der Kauf per Klick ist einfach und überall machbar – erstaunt es da, dass mancher Schweizer sogar schon auf dem Klo geshoppt hat? Immerhin wird durch den Erwerb der Silvestergala-Robe oder der letzten Weihnachtsgeschenke die Zeit auf dem stillen Örtchen optimal genutzt.

Dennoch, unter dem Strich haben der Shoppingversuchung erst wenige Schweizer auf dem Toilettensitz nachgegeben. 3 Prozent griffen von hier zu, wie eine aktuelle Umfrage des Vergleichsportals Comparis zeigt. Anders sieht es mit Einkaufen am Arbeitsplatz aus: Im Büro haben schon 39 Prozent der Befragten einmal online etwas erstanden.

Die Marktforscher wollten wissen, aus welchem Grund und wo Herr und Frau Schweizer online einkaufen gehen. Als Gründe für den Einkauf im Internet führen die Befragten des Marktforschungsinstitut Link und comparis.ch die günstigen Preise, die gute Verfügbarkeit und grosse Auswahl an. Westschweizern ist die Bequemlichkeit dabei etwas weniger wichtig als Deutschschweizern.

Trotz Smartphones kaufen wenige unterwegs

Besonders überraschend: Schweizerinnen und Schweizer kaufen wenig unterwegs online ein, wo doch Smartphones und Tablets eigentlich dafür prädestiniert wären. Dieser Meinung sind auch die Studienherausgeber: «Bei der allgegenwärtigen Präsenz von Smartphones und Tablets im Alltag könnte man meinen, dass der Anteil der Unterwegs-Shopper höher ausfallen müsste», so Felix Schneuwly von comparis.ch.

Vor allem ältere Konsumenten können sich aber noch wenig mit der Idee anfreunden, im Zug oder Café die Zeit zum Einkaufen zu nutzen. Bei den über 50-Jährigen shoppen nur 9 Prozent unterwegs. Am anderen Ende der Skala greift doch schon ein Drittel der bis 30-Jährigen von unterwegs auf Web-Shops zu. Die allermeisten – rund 98 Prozent – haben dagegen schon zuhause online eingekauft.

Bücher sind bei beiden Geschlechtern beliebt

Unterschiede zeigen sich auch zwischen Männern und Frauen. Über drei Viertel der Frauen kaufen Kleider online, somit ist Kleidung beim weiblichen Publikum die beliebteste Kategorie. Scheinbar kaufen auch Männer gerne T-Shirts und Hosen im Netz, denn Kleidung kommt mit 65 Prozent insgesamt auf Rang zwei der beliebtesten Online-Artikel, nur knapp hinter Bücher (67 Prozent). Elektronikartikel kaufen – ganz dem Geschlechterklischee folgend – Männer am liebsten ein.

Wo Schweizer noch überall online einkaufen, sehen Sie in der Bildergalerie oben.

 

Anzeige