1. Home
  2. Unternehmen
  3. So viel Präsenz hat IWC bei «House of Cards»

Produktplatzierung 
So viel Präsenz hat IWC bei «House of Cards»

Frank Underwood ist der Star der Netflix-Erfolgsserie «House of Cards». Die Uhr seiner Wahl kommt aus dem Hause IWC. Keine andere Marke hat mehr Bildschirmzeit in der heissesten Serie der USA.

Von Marc Iseli
am 23.03.2015

Die amerikanische TV-Serie «House of Cards» ist ein Meilenstein der Fernsehgeschichte – und ein durchschlagender Erfolg für den Streaming-Dienst Netflix. Seit die erste Staffel veröffentlicht wurde, hat sich der Wert der Netflix-Aktie verdreifacht. Die Zahl der Abonnenten ist um 24 Millionen auf 57 Millionen gestiegen.

Nun ist die dritte Staffel angelaufen. Und der Erfolg der Serie freut nicht nur die Produktionsfirma. Zwei Schweizer Unternehmen ist ein besonderer Marketing-Coup gelungen. Seit der ersten Staffel hält der Hauptdarsteller Frank Underwood, gespielt von Kevin Spacey, der Schaffhauser Uhrenmanufaktur IWC die Stange.

Seine Frau Claire Underwood, die weibliche Hauptdarstellerin, gespielt von Robin Wright, trägt Produkte der zu Richemont gehörenden Uhren- und Schmuckmarke Cartier zur Schau.

IWC unter den sichtbarsten Marken

IWC und Cartier gehörten in allen drei Staffeln zu den zehn Marken, die man am meisten sah. Das zeigt eine Untersuchung des US-Marktforschungsunternehmens Concave. Dank Frank Underwood gehört IWC sogar zu den Top 3 der sichtbarsten Marken der Serie, direkt nach Samsung und Apple.

Damit nicht genug: Die Schaffhauser Uhrenmanufaktur ist eine von vier Marken, die in allen 39 Episoden vorkommt. Nur das kalifornische Tech-Powerhaus Apple, der US-Autobauer Chevrolet und das Baseball-Team Washington Nationals tauchen ebenfalls in jeder einzelnen Folge auf. Der Vergleich ist aber nicht ganz fair: Dass der Autohersteller und das Baseball-Team in jeder Episode zu sehen sind, liegt daran, dass sie im Vorspann vorkommen. Das bedeutet: Nur Apple platziert die Produkte ähnlich erfolgreich wie IWC.

Keiner hat mehr Bildschirmzeit

Einen einsamen Rekord schaffen die Schaffhauser aber mit der Präsenzzeit auf dem Bildschirm: Keine andere Marke ist länger zu sehen. Fast zwei Minuten pro Folge flimmert eine IWC-Uhr über den Bildschirm. Die Produktplatzierung ist aber äusserst subtil. In keinem einzigen Moment ist das Logo oder der Name erkennbar.

Der angebissene Apfel der Kalifornier sticht da öfter ins Auge: In 42 Prozent der Zeit, in der ein Apple-Produkt eingeblendet ist, sieht man das Logo der Kalifornier. Im Schnitt sind Apple-Produkte während 106 Sekunden pro Episode zu sehen.

Nur Männer tragen eine IWC

Die Schaffhauser Firma ist die einzige Marke, die nur von Männern getragen wird. Umgekehrt ist es bei Cartier: Die Richemont-Tochter bestückt nur Frauen.

Anzeige