Eigentümer Philippe Gaydoul gibt den Chefposten bei seiner Schuhkette Navyboot ab: Nach Informationen der «Bilanz» wird ab April der Deutsche Marcus Meyer den CEO-Job übernehmen. Navyboot will die Ernennung voraussichtlich bald bekanntgeben. Marcus Meyer ist bereits seit Mitte 2015 Mitglied des Verwaltungsrats bei Navyboot, er ersetzte dort den Immobilienunternehmer Urs Ledermann.

Meyer baute zuvor, während rund zehn Jahren, die Schuhmarke Geox als Managing Director in den Märkten Deutschland, Österreich und Schweiz auf. Als er Geox 2011 verliess, galt Deutschland als stärkster Auslandsmarkt der italienischen Schuhmarke. Im selben Jahr startete er als CEO und Präsident bei Highline United Europe, die Premium-Brands wie Ash oder French Connection vermarktete; das Unternehmen hatte Meyer gemeinsam mit einer chinesischen Gruppe gegründet. Ebenfalls 2011 rief er seine Beratungsfirma MM Management & Consulting ins Leben.

Nach und nach operative Aufgaben übernommen

Der rund 50-Jährige Meyer, der als Wohnort auf seinem Internet-Profil noch München angibt, soll zunächst als Verwaltungsrat von Navyboot in den laufenden Umbau der Schuhmarke eingebunden gewesen sein und über Projektarbeit nach und nach operative Aufgaben übernommen haben, wie ein Insider berichtet.

Seit Mitte 2013 hatte Philippe Gaydoul die Schuhmarke, die er 2008 übernommen hatte, selbst geführt. Gaydoul liess zwar jüngst im kleinen Kreis durchblicken, er wolle den CEO-Posten wieder abgeben – die schnelle Stabübergabe an Meyer kommt dennoch für Aussenstehende überraschend. Intern stand die Personalie offenbar schon seit einiger Zeit fest.

Anzeige
Anzeige