Boeing macht die Putzfrau überflüssig: Der US-Flugzeugbauer hat eine selbstreinigende Toilette entwickelt. Der Schlüssel zur Hygiene ist UV-Licht, wie die Nachrichtenagentur «Bloomberg» berichtet. Das Luftfahrt-Portal «Aerotelegraph» hat ein Video der neuesten Boeing-Entwicklung auf Youtube hochgeladen (siehe unten).

Der Einsatz von UV-Strahlen ist effizient – und schnell. In gerade einmal drei Sekunden soll sich die Toilette selbst reinigen und 99,9 Prozent aller Bakterien vernichten. «Diese Technik eliminiert sogar Gerüche. Insgesamt wird das Toiletten-Erlebnis deutlich angenehmer», erklärt Teresa King aus der Produktentwicklungssparte von Boeing.

Alles berührungslos steuern

Neben der UV-Reinigung ist in der Konzepttoilette vieles ganz ohne Berührungen möglich. So muss man etwa keinen Knopf drücken, um den Wasserhahn zu bedienen, sondern nutzt ein Pedal mit dem Fuss. Statt Handtüchern gibt es einen Fön.

Diese Dinge gibt es bereits in einigen neuen Fliegern von Boeing. Gemeinsam mit der Selbstreinigung soll das die höchstmögliche Hygiene schaffen.

Erprobte Lösung gegen Keime

Dass UV-Lampen aber an Bord eines Fliegers genutzt werden könnten, ist neu. Dass UV-Licht Bakterien abtöten kann, jedoch nicht. Seit Jahren wenden Labore dieses Mittel zur Desinfektion an.

Die Methode hat sich jüngst auch im Kampf gegen Spitalkeime bewährt. Entscheidend ist aber, dass die Lampen die kurzwellige UV-C-Strahlung abgeben. Platziert man sie strategisch in der Mitte eines Krankenzimmers, tötet die energiereiche Strahlung aus den Lampen einen Grossteil der Bakterien ab, die sich durch häufiges Anfassen auf Bettgestellen, Telefonhörern und ähnlichen Oberflächen ansammeln, wie eine Studie US-amerikanischer Infektiologen nahelegt.

(ise)

Anzeige