1. Home
  2. Unternehmen
  3. Lombard Odier: Machtkampf zwischen den Schlüsselfiguren

Lombard Odier 
Machtkampf zwischen den Schlüsselfiguren

The bank Lombard Odier in Geneva, Switzerland, pictured on September 25,
Lombard Odier: Zwist im noblen Partnergremium.Quelle: © KEYSTONE / GAETAN BALLY

Der Abgang von Lombard-Odier-Teilhaber Hugo Bänziger hat einen handfesten Grund: den eskalierenden Zwist zwischen den Schlüsselfiguren.

Von Erik Nolmans
26.10.2018

Vornehme Zurückhaltung prägt das Image der Genfer Privatbankiers. Und nun das: Hugo Bänziger, 62, tritt per Ende Jahr als geschäftsführender Teilhaber bei Lombard Odier aus, wegen «Divergenzen betreffend die Führung und die Strategie».

Divergenzen ist zurückhaltend formuliert – im Kreis der sieben Teilhaber soll es zu einem Machtkampf zwischen den Schlüsselfiguren gekommen sein, wie aus dem Umfeld der Betroffenen zu vernehmen ist.

Anzeige

Laut einem Insider stand auf der einen Seite Hugo Bänziger, seit 2014 dabei und vorher Risikochef der Deutschen Bank. Er soll sich mehreren Widersachern gegenübergesehen haben. In erster Linie Hubert Keller, seit 2006 bei Lombard Odier, wo schon sein Vater Partner war. Doch auch Christophe Hentsch, ein Private Banker alter Schule, soll sich gegen Bänziger gewendet haben, ebenso wie die im August 2017 dazugestossene schwedische Starbankerin Annika Falkengren, zuvor CEO der skandinavischen SEB.

Bänziger
Hugo Bänziger tritt per Ende Jahr als geschäftsführender Teilhaber bei Lombard Odier aus.
Quelle: ZVG

Lombard Odier nimmt zu den Hintergründen keine Stellung. Insider sehen als Grund für den Knatsch sowohl persönliche als auch sachliche Punkte. So soll Bänziger mit seiner ruppigen Art von Anfang an ein Fremdkörper im Gremium gewesen sein. Geholt wurde er 2014 als Verantwortlicher für Risikomanagement, Compliance und Technologie, um in der Bank aufzuräumen und die Prozesse neu zu ordnen.

Doch mit der Umstellung der internen finanziellen Berichterstattung und der hartnäckigen Forderung nach Transparenz pfuschte er manchem ins Geschäft und zeigte zudem auf, wo in der Bank die Schwachstellen lagen. Unter Druck stand auch Keller, der geholt worden war, um das Asset Management auszubauen, in den ersten Jahren des Aufbruchs jedoch zunächst einmal Verluste von über hundert Millionen Franken kumulierte.

Hubert Keller
Hubert Keller: Galt als ein Widersacher von Hugo Bänzinger.
Quelle: Samuel Trümpy

Inzwischen gefestigt, gilt Keller als dominante Figur; intern gehen viele davon aus, dass er dereinst Patrick Odier als Senior Partner ersetzen wird. Profiteurin des Zwists ist Falkengren, die die Aufgaben von Bänziger übernimmt.

Es ist nicht der erste Streit bei Lombard Odier. Als 2016 Alexis Lombard, Sohn von Thierry Lombard, ins Gremium wollte, verweigerten sich die anderen Teilhaber. Ein Affront, der nicht ohne Folgen blieb: Thierry und Alexis Lombard dockten bei der Konkurrenzbank Landolt in Lausanne an.

Edler Kreis

Das oberste Führungsgremium von Lombard Odier besteht aus sieben geschäftsführenden Teilhabern:

Patrick Odier (Senior Partner), Managing Partner seit 1986

Christophe Hentsch Managing Partner seit 2004

Hubert Keller Managing Partner seit 2006

Frédéric Rochat Managing Partner seit 2012

Hugo Bänziger Managing Partner seit 2014

Denis Pittet Managing Partner seit 2017

Annika Falkengren Managing Partner seit 2017