MindMaze, das derzeit wertvollste Schweizer Startup mit einer Bewertung von über eine Milliarde Dollar, will an die Börse: «Wir planen einen Börsengang an der Technologiebörse Nasdaq etwa in drei bis fünf Jahren», sagt Firmengründer Tej Tadi* im «Bilanz»-Interview.

Der gebürtige Inder hat die Firma, die mit Hard- und Software für Virtual Reality und Augmented Reality Schlaganfallpatienten zu behandeln hilft, 2011 in Lausanne gegründet. Er ist weiterhin Hauptaktionär: «Ich habe die Stimmenmehrheit und einen Kapitalanteil jenseits der 40 Prozent. Die Entscheidungen treffe ich», sagt Tedi.

Für das laufende Jahr peilt MindMaze einen Umsatz von 10 bis 15 Millionen Franken an. Die Gewinnschwelle soll im Kerngeschäft Ende 2018 erreicht werden.

*Tej Tadi (35), geboren im indischen Hyderabad, kam 2004 für eine Doktor­arbeit nach Lausanne. Seit 2011 baut er dort die Firma MindMaze auf. Bei einer Finanzierungsrunde Anfang 2016 wurde das Start­up mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet. Damit ist MindMaze das erste Schweizer Einhorn der jüngeren Geschichte. Für 2017 peilt die Firma ei­nen Umsatz von 10 bis 15 Millionen Fran­ken an. Elmar Schnee, einstiger Chef von Merck Serono, ist COO, Logitech­-Gründer Daniel Borel amtet als Advisor. Tadi hält mehr als 40 Prozent.

Lesen Sie in der neuen «Bilanz»: Er hat das wertvollste Schweizer Start-up aufgebaut: Tej Tadi über seine Milliardenfirma und die Schwierigkeiten von Jungunternehmern in der Schweiz. Ab Freitag - im aufgefrischten Design, mit neuen Rubriken und erneuerter Blattstruktur - am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

 

 

 

Die zehn wertvollsten Startups der Welt sehen Sie in der Bildergalerie:

 

Anzeige
Anzeige