Die NZZ wird im Geschäftsjahr 2014 erstmals seit 2009 einen Unternehmensverlust ausweisen. Grund dafür ist die geplante Schliessung der Druckerei in Schlieren, wie Präsident Etienne Jornod unlängst sagte.

Laut BILANZ-Recherchen beläuft sich der Einmalabschreiber bei der Druckerei auf 55 Millionen Franken, was in den folgenden Jahren das Betriebsergebnis um jeweils fünf oder sechs Millionen Franken verbessert.

Mustervertrag für Somm

«Wir müssen jetzt handeln, um auf lange Sicht Probleme zu vermeiden. Das ist meine Devise», sagt Jornod, der dementiert, dass Markus Somm, Chefredaktor der Basler Zeitung, bereits als Nachfolger von NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann gewählt gewesen sei.

«Es ging immer nur um eine vertiefte Prüfung», so Jornod. «Die Gespräche wurden schliesslich im Einvernehmen abgebrochen.» Gemäss BILANZ-Recherchen hatte Somm allerdings bereits einen Mustervertrag zugeschickt erhalten, den er seinem Anwalt zur Prüfung vorlegte. Von Jornod war das Papier aber noch nicht unterschrieben.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige