Konrad Farner startete klein. 1983 begann er mit einem winzigen Propellerflieger vier Mal die Woche von Basel nach Brüssel zu fliegen. Er transportierte bis zu 200 Kilo an Paketen für den Logistikriesen TNT. Aus dem KMU wuchs nach und nach eine richtige Fluggesellschaft heran. Heute besitzt Farnair 18 Flugzeuge und ist längst nicht mehr nur im Frachtgeschäft tätig.

Inzwischen bietet Farnair auch Abfertigungsdienste, eine Flugschule und Passagiertransporte im Auftrag anderer Fluggesellschaften an. Sie ist neben der Schweiz vor allem auch in Ungarn, Indien und Thailand stark präsent. Die Gruppe mit Hauptsitz in Allschwil BL beschäftigt 300 Mitarbeitende in verschiedenen Ländern. Besitzer des Unternehmens war zuletzt ein Konsortium von Investoren unter Verwaltungsratspräsident Vicken L. Karjian.

Gruppe mit mehr als 1500 Angestellten

Doch das ändert sich nun. Wie die irische ASL Aviation heute bekannt gab, übernimmt sie Farnair. Die Transaktion werde bis Ende Jahr abgeschlossen. Man könne so das eigene Angebot abrunden, so die Käuferin in einer Medienmitteilung. Das Management von Farnair werde an Bord bleiben. Zusammen werden ASL und Farnair mehr als 100 Flugzeuge besitzen und 1500 Menschen beschäftigen. Zum Kaufpreis werden keine Angaben gemacht.

Anzeige
Anzeige