1. Home
  2. Huntsman: Das ist der Chemieriese aus Texas

Fusion 
Huntsman: Das ist der Chemieriese aus Texas

Huntsman: Operativer Konzernsitz ist in Texas, nördlich von Houston. Keystone

In der Chemiebranche kommt es zu einer milliardenschweren Fusion: Huntsman und Clariant schliessen sich zusammen. Die Amerikaner beschäftigen über 15'000 Mitarbeiter - über 1000 allein in der Schweiz.

Veröffentlicht 22.05.2017

Muttenz trifft auf Houston: Der Basler Spezialchemiehersteller Clariant fusioniert mit dem US-Konzern Huntsman. «Dies ist der perfekte Deal zur richtigen Zeit», sagt Clariant-Chef Hariolf Kottmann an einer Telefonkonferenz. Die Aktie macht einen kräftigen Kurssprung und steigt in den ersten Handelsminuten auf ein neues Jahreshoch.

Wer ist die Braut aus Texas? Der US-Chemiekonzern wurde 1970 von Jon M. Huntsman in Kalifornien als Verpackungsfirma gegründet. Seither entwickelte sich das Unternehmen durch verschiedene Übernahme zu einem Chemieriesen. Unter anderem kaufte Huntsman Geschäftsbereiche von der früheren Ciba SC. Seit 17 Jahren leitet Peter Huntsman, der Sohn des Firmengründers, das operative Geschäft.

Weltweit unterwegs

Das Unternehmen ist in über 30 Ländern aktiv und beschäftigt über 15'000 Mitarbeitende. 2016 setzte Huntsman 9,66 Milliarden Dollar um und erwirtschaftete einen Reingewinn von 357 Millionen Dollar.

Das Unternehmen produziert Chemikalien für die Chemie- und Kunststoffindustrie, für die Autoindustrie, die Luftfahrt, den Bau, die Gesundheitsindustrie, die Textilbranche oder die Landwirtschaft. Die grösste Division ist Polyurethanes. Polyurethan ist ein Kunststoff, der unter anderem für Isolationen, Autositze und Möbel verwendet wird.

Produktion im Wallis

Die zweitgrösste Division heisst Performance Products. In dieser Sparte werden verschiedene chemische Zwischenprodukte wie Epoxidharze hergestellt, die etwa für die Agrochemie, die Kunstoff- sowie die Öl- und Gasindustrie genutzt werden können.

In der Sparte Advances Materials bietet Huntsman moderne Chemikalien an, die traditionelle Materialien in der Luftfahrt und in der Autoindustrie aber auch in der Sportartikelindustrie ersetzen. Die Sparte betreibt in Monthey VS eine bedeutende Produktionsstätte.

Ableger in Basel

Die kleinste Division Textile Effects – die in Basel ansässig ist — stellt Stoffe für Kleider und andere Textilien her. Die fünfte Division, Pigments und Additives, die 22 Prozent der Umsätze und 10 Prozent des Betriebsgewinns generiert, soll im Sommer an die Börse gebracht werden.

Huntsman kaufte etwa vor über zehn Jahren die Polymer-Division sowie das Textilchemie- und Textilfarbstoffgeschäft der früheren Ciba. 2014 beschäftigte das US-Unternehmen in der Schweiz etwa 1100 Personen.

(sda/ise/mbü)

Das ist das «Who is who» der Schweizer Pharma- und Chemiebranche:

 

Anzeige

Das «Who is who» der Pharma- und Chemiebranche

1|10

«Bilanz» hat das «Who is who» der Schweizer Wirtschaft ermittelt. Die wichtigsten Personen in der Pharma- und Chemiebranche:Erik FyrwaldCEO SyngentaSeit Juni leitet er den Agrochemiekonzern, der mitten im Prozess der Übernahme durch ChemChina steckt. Mit seiner Erfahrung bei DuPont und beim Chemiegrosshändler Univar bringt er aber viel Branchenkenntnisse mit. Jeff Wheeler