Eines war klar: Edelweiss Air wird den Auftrag nicht bekommen. Denn mit der Swiss-Tochter versteht sich Hotelplan gar nicht gut. Die zwang dem Migros-Reiseanbieter nämlich letztes Jahr hohe Preise auf. Nach dem Aus der schweizerischen Airline Hello suchte Hotelplan eine neue Fluglinie für Flüge nach Ägypten. Doch das war weniger einfach als gedacht.

Edelweiss berief sich auf ein Gesetz von 1973, das ausländische Airlines zulässt, sofern «keine wesentlichen schweizerischen Interessen» beeinträchtigt sind. Ist eine hiesige Firma in der Lage, die Flüge ebenfalls zu übernehmen, erhält sie vom Bundesamt für Zivilluftfahrt die Flugbewilligung – unabhängig vom Preis. Und so kam Edelweiss zum Auftrag.

Germania Flug soll zu exklusivem Holidayjet werden

Hoteplan liess das nicht lange auf sich sitzen. Für die Flüge innerhalb der Europäischen Union (EU) beauftragte sie die tschechische Travel Service Airlines. Für Flüge nach Ägypten setzte sie Air Cairo ein. Künftig wird aber exklusiv die Berliner Fluggesellschaft Germania für Hotelplan fliegen.

Um dabei volle Flexibilität zu haben, gründete Germania bereits eine Schweizer Tochtergesellschaft. Sie heisst Germania Flug. Später wird sie jedoch einen neuen Namen bekommen, wie nun bekannt wurde. «Der Projektname dafür lautet Holidayjet. Definitiv ist er aber noch nicht. Ziel ist es, mit Schweizer Flagge fliegen zu können», sagte nun Hotelplan-Schweiz-Chef Kurt Eberhard dem Branchenmagazin Travel Inside.

Schweizer Betriebsbewilligung beantragt

Germania sucht bereits Piloten für ihre neue Schweizer Tochter. «Germania Flug geht ab März 2015 neu an den Start und wird hauptsächlich ab Zürich internationale touristische Flüge durchzuführen», steht in einem Stelleninserat. Die Schweizer Betriebsbewilligung für die neue Fluggesellschaft ist bereits beantragt.

Anzeige
Anzeige