Google hat heute ein Update für seinen Dienst Street View aufgeschaltet. Nutzer von Google Maps können die Schweiz vom Schreibtisch aus mit zehnmal mehr Bildern  erkunden. Neu seien ab sofort Sehenswürdigkeiten und Wanderwege in der gesamten Schweiz integriert, teilt der Internetriese mit. «Street View hilft unseren Nutzern für Freizeit und Beruf interessante Orte zu entdecken oder Reisen besser zu planen», wird Ulf Spitzer, Program Manager von Street View in der Mitteilung zitiert.

Nutzer könnten nun virtuell die Monte Rosa Hütte besteigen oder das Dorf Zermatt, die Altstadt von Genf sowie Basel oder das Kernforschungsinstitut Cern besuchen. Wanderwege im Tessin, Wallis und Berner Oberland sind ebenso nachzuempfinden wie die Passfahrten über den Maloja oder den Brünig.

Hoffen auf mehr Wanderlust

Eng zusammengearbeitet hat Google mit dem Schweizer Aplen-Club SAC. Viele Zustiege zu SAC-Hütten sind jetzt in Street View zu finden. Der Club zeigt sich begeistert. Mit Sicht auf Spannörter würden die Bilder Wanderfreunden Orientierung und somit Sicherheit zur Planung ihrer Bergtour bieten.

Auch das Tessin freut sich über die Erneuerungen in Google Maps. Mit Street View können die Nutzer den Höhenweg vom Monte Tamaro zum Monte Lema oder der Wanderweg um die drei Bergseen rund um Bosco Gurin durchleben. «Wir sind überzeugt, dass solche virtuelle Touren Lust auf mehr wecken», sagt Elia Frapoli, Direktor von Ticino Turismo.

Street View als Marketing-Instrument

Ebenso hofft Schweiz Tourismus, dass potenzielle Touristen den Weg über die virtuellen Reisen in die Realität finden. Für die Organisation ist Street View daher ein ideales Marketing-Instrument. Jürg Schmid, Direktor Schweiz Tourismus, sagt: «Mit der gesamtschweizerischen Abdeckung bietet uns Street View nun die fantastische Möglichkeit, die landschaftlichen und kulturellen Schönheiten der Grand Tour of Switzerland mit 360 Grad Panoramas zu kommunizieren.»

Ins gleiche Horn bläst Zermatt Tourismus. Auch hier sieht man Street View als Kommunikationskanal. Die Themen- und Hauptwanderwege rund um das Matterhorn und das Dorf Zermatt liessen sich auf Street View entdecken, so Direktor Daniel Luggen. «Das heisst für die Zermatter Gäste, dass sie auf unserer Website virtuell wandern können und so einen ersten Eindruck bekommen, wie schön es bei uns ist.»

(dbe/moh/ccr)

Anzeige