Der langjährige Verwaltungsratspräsident des Schweizer Aromen- und Duftstoffherstellers Givaudan tritt zurück. Auf Jürg Witmer soll auf der Generalversammlung im März 2017 der aktuelle Vize Calvin Grieder folgen, wie der Konzern aus Genf am Montag mitteilte. Auch Finanzchef Matthias Währen gebe seinen Posten ab und werde durch Tom Hallam ersetzt.

Der weltgrösste Aromastoffhersteller Givaudan wuchs in den ersten neun Monaten nochmals: Der Umsatz legte um 6,7 Prozent auf 3,518 Milliarden Franken zu. Im dritten Quartal stieg der Umsatz um 6,4 Prozent auf 1,184 Milliarden Franken und übertraf die Analystenschätzung damit leicht. Gewinnzahlen gab Givaudan in der Mitteilung vom Montag nicht bekannt. Der Konkurrent des US-Konzerns IFF und der deutschen Symrise will den Umsatz aus eigener Kraft mittelfristig pro Jahr um vier bis fünf Prozent steigern.

Grieder bis Ende Juni CEO von Bühler

Grieder ist heute Vizepräsident des Verwaltungsrats von Givaudan. Aufgewachsen in den USA, schloss Grieder sein Studium als Verfahrensingenieur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich (ETH) ab. Danach hielt er verschiedene Führungspositionen in Schweizer und deutschen Unternehmen – unter anderem bei Georg Fischer, Bürkert, Mikron und SIG. 2001 wechselte Calvin Grieder von Swisscom zur Bühler Group, der er bis Ende Juni 2016 als CEO vorstand. Seit Februar 2014 ist er Präsident des Verwaltungsrats von Bühler und ist ausserdem Mitglied des Verwaltungsrats von Hilti und Implenia.

(reuters/sda/ccr)

Anzeige