1. Home
  2. Unternehmen
  3. EU und Google nähern sich im Wettbewerbsstreit an

 
EU und Google nähern sich im Wettbewerbsstreit an

Googles Gespräche mit der EU über Fragen der Marktmacht fruchten offenbar. (Bild: Keystone)

Im Wettbewerbsstreit mit Google nähern sich die EU-Kommission und der US-Technologiekonzern offenbar an. Bei den Gesprächen sei ein «hohes Mass an Übereinstimmung erzielt worden», sagte Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia.

Veröffentlicht 25.07.2012

Die Gespräche zwischen Google und dem EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia verlaufen offenbar konstruktiv. Er habe mit Google ein «hohes Mass an Übereinstimmung erzielt», lies Almunia die Presse wissen.

Googles Vorschläge kommen an

Eine Einigung sei allerdings noch nicht erzielt worden, sagte Almunias Sprecher Antoine Colombani der Nachrichtenagentur DAPD. Die von Google eingereichten Vorschläge seien jedoch eine gute Basis für weitere Gespräche.

Die EU-Kommission hatte Google im Mai einen «möglichen Missbrauch seiner Marktmacht» vorgeworfen. Nach Ansicht der Kommission benachteiligt das Unternehmen konkurrierende Firmen bei der Anzeige von Suchergebnissen und nutzt die Inhalte anderer Suchanbieter ungefragt für eigene Zwecke.

(chb/sda)

Anzeige