Laut dem Magazin «Bilanz» stehen durch die Krisen in Thailand, China und Malaysien stehen drei Viertel der Erlöse des Handelshauses unter Druck. Laut dem ZKB-Experten Marco Strittmatter wird es Druck auf die Gewinnspannen geben. Von der für 2015 avisierten zehnprozentigen Gewinnsteigerung auf Stufe Ebit und der für 2016 ausgerufene Summe von 380 Millionen Franken Ebit war DKSH in den letzten Jahren jeweils etwa 100 Millionen Franken entfernt. DKSH-Chef Jörg Wolle fuhr auf seinem Aktienpaket seit April 2015 Buchverluste von 25 Millionen Franken ein. Die Buchverluste von  DKSH-Investor Rainer-Marc Frey sind mit 54 Millionen Franken mehr als doppelt so hoch.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige
Anzeige