Die kalifornische «All you can fly»-Airline Surf Air startet in der Schweiz. Ab Oktober heben ab Genf und Zürich täglich Privatjets ab. Surf Air dürfte Fluggästen gefallen, die Exklusivität über den Wolken suchen: Die Airline basiert auf dem Membership-Prinzip, das heisst Fluggäste müssen zunächst Mitglied der Airline werden und einen monatlichen Mitgliedsbeitrag zahlen. Dann können sie so viel fliegen, wie sie wollen.

Die Airline gibt an, dass Flüge in nur 30 Sekunden über die Surf-Air-App gebucht werden können. Passagiere müssen nur 15 Minuten vor Abflug am Flughafen sein, da sie von privaten Abfertigungsgebäuden abfliegen.

Schweizer Jets

Die monatlichen Beiträge für den «Club über den Wolken» liegen bei 3250 Euro (rund 3521 Franken), plus einer einmaligen Aufnahmegebühr von 1300 Euro (1408 Franken). Zusatzkosten sollen laut Surf Air keine hinzukommen. Freunde und Familienmitglieder können zudem Gästepässe ab 750 Pfund (949 Franken) one-way lösen.

Für Flüge innerhalb Europa kommen entweder Cessna CJ4 oder die Embraer Phenom 300 zum Einsatz. Beides sind zweimotorige, leichte Geschäftsreiseflugzeuge. Durchgeführt werden die Flüge von TAG, einer Fluggesellschaft für Geschäftsreisen.

2014 sorgte Surf Air für Aufregung in der Schweiz, als die Airline 15 Modelle des PC-12 von Pilatus bestellte – mit einer Option auf eine Bestellung von nochmals 50 PC-12. Insgesamt legte die Airline für die erste Bestellung 72 Millionen Dollar (70,5 Millionen Franken) auf den Tisch. Die Jets kommen im Heimmarkt Kalifornien zum Einsatz.

Weitere Destinationen in Planung

«Ich erwarte in der Schweiz innerhalb eines Jahres mehrere hundert Mitglieder – und in Europa insgesamt sicherlich über 1000», sagte Simon Talling-Smith, CEO von Surf Air Europa zu «Travel Inside». Neben den Schweizer Destinationen werden ab Oktober auch London und Cannes täglich angeflogen, sowie Ibiza am Wochenende. Ab 2017 sollen Berlin, Dublin, Paris, Amsterdam und Barcelona folgen.

Surf Air startete 2013 in Kalifornien und wurde von Medien oft als «Netflix» oder «Uber der Lüfte» bezeichnet. Hier steuert die Airline zwölf Städte an und führt pro Tag 90 Flüge aus. Laut CEO Talling-Smith hat die Airline in Kalifornien rund 3000 Kunden.

Anzeige