1. Home
  2. Unternehmen
  3. Den Namen Yahoo! fanden auch andere Unternehmer gut

Branding 
Den Namen Yahoo! fanden auch andere Unternehmer gut

Den Namen Yahoo! fanden auch andere Unternehmer gut
Aus für Yahoo!: Der Markenname hat eine spannende Geschichte in der Schweiz. Keystone

Bitteres Ende für den Ex-Internet-Pionier: das Logo Yahoo! verschwindet. Dabei hat es in der Schweiz eine illustre Geschichte zu erzählen. Was noch alles unter diesem Namen verkauft werden sollte.

Von Katja Guttmann
2017-01-13

Es ist schon bitter: Als Internet-Pionier hatte «Yahoo!» in den 90er Jahren die ersten Schneisen durch das Dickicht des sich immer rasanter entwickelnden Internet gebahnt. Die Navigationshilfe aus dem kalifornischen Sunnydale war international erfolgreich und verdiente an der Börse Milliarden.

Und jetzt bleibt von dem Unternehmen nicht mal der Name: Aus «Yahoo!» wird in Kürze «Altaba»  – eine Kreuzung aus «Alternative» und «Alibaba», das grösste chinesische IT-Unternehmen in China und Investor.

In der Schweiz hat der Name selbst jedoch eine illustre Geschichte zu erzählen: Sie schlängelt sich seit über 21 Jahren durch das Markenregister, wie auch der Zürcher Rechtsanwalt Martin Steiger kürzlich in einem Onlinebeitrag aufzeigte.

1996 erstmals registriert

«Yahoo!» wurde 1996 unter der Markennummer 2P-441265 registriert. Gleichzeitig liess sich das Unternehmen auch das Logo «Yahooligans!» sichern. Dieser Name wurde für eine Kinder-Webseite benutzt – auch wenn der Name intuitiv eher nach Fussball-Randalierern tönt und nicht nach niedlichen Rabauken.

Das lief dann wohl auch nicht so gut, weshalb die Seite 2006 in «Yahoo! Kids» umgetauft wurde, bis sie wegen Nicht-Verlängerung aus dem Markenregister gelöscht wurde.

Weiterentwicklung des Logos

Faszinierend, im Schweizer Markenregister über die Jahre hinweg zu beobachten, wie sich das «Yahoo!»-Logo weiter entwickelt hat: 1995 war es nur ein einfacher Schriftzug, wie von Hand ganz einfach hingekritzelt. Das Ausrufezeichen fehlt ganz, stattdessen ist das h unterstrichen.

Mit den Jahren kommt der ganze Schriftzug mit dem legendären Satzzeichen am Ende dazu. Und für eine Auffrischung im Jahre 2006 gab es nur noch ein grosses Ypsilon in einem lila Kreis mit dem Ausrufungszeichen daneben (unter der Markennummer P-566540). Das genügte zu dem Zeitpunkt als Erkennungszeichen.

So sah das erste Logo von Yahoo 1995 aus

Den Schweizer Banken wollte «Yahoo!» wohl recht früh direkte Konkurrenz machen: Deshalb liess das Unternehmen 1998 das Logo  «Versicherung und Finanzdienstleistungen, inklusive Abwicklung von Geldgeschäften mit Kreditkarten» schützen (Markennummer P-455612).

Yahoo gefiel anderen Unternehmern

Den Markennamen«Yahoo!» fanden in den vergangenen Jahrzehnten auch noch andere Unternehmer perfekt: Im Schweizer Markenregister taucht Yahoo zum ersten Mal 1995 auf. Allerdings noch für eine traditionelle Geschäftsidee: für den damaligen Zürcher Verlag «Edition Yahoo» (Markennummer P-418644.)

Nach mehreren Inhaber-Wechseln konnte sich «Yahoo!» drei Jahre später die Wort-Bild-Marke sichern. Im November 2015 wurde die Marke infolge Nicht-Verlängerung aus dem schweizerischen Register gelöscht.

Yahoo als Getränke-Marke

Weiter existent sind ausserdem zwei «Yahoo»-Marken einer Privatperson als Markenname für Getränke mit oder ohne Alkohol. Ursprünglich war wohl geplant, eine Cola zum Mischen mit Bier, Wodka und anderen alkoholischen Getränken unter diesem Namen zu verkaufen.

Das Logo dazu ist eher komisch: Der Schatten eines Zentaurus, über dem die Buchstaben Y-a-h-o-o abperlen. Darüber der Schriftzug «Tierisch gut. Pur oder mit Wodka, Tequila, Gin, Rum, Whisky, Champagner, Bier usw...  ».



Dieses Logo liess eine Privatperson schützen

Markenschutz gilt bis 2026

Und wofür steht  «Yahoo!» denn nun eigentlich wirklich? Möglicherweise stimmt die immer wieder zitierte Abkürzung: «Yet Another Hierarchical Officious Oracle» (soviel wie: «Noch so ein hierarchisches wichtigtuerisches Orakel»), die allerdings erst hinterher so interpretiert wurde.

Die deutsche Übersetzung des englischen Worts yahoo bedeutet übrigens so viel wie Saukerl oder Rüpel, was den beiden Gründern David Filo und Jerry Yang, 1995 Doktoranten an der Uni Standford, einigen Interviews zufolge ausnehmend gut gefiel. Denn es steht ganz im Geist des Silicon Valley, in dem feine Schlipsträger nicht so viel zu sagen haben.

«Altaba» ist noch nicht registriert

Das Logo «Altaba» geniesst in der Schweiz noch keinen Markenschutz. «Yahoo!» selbst ist dagegen bis 2026 geschützt – es wurde im vergangenen Jahr für ein weiteres Jahrzehnt verlängert.

Anzeige