Die Credit Suisse will jährliche Effizienzverbesserungen von mindestens 3 Prozent realisieren, so Verwaltungsrats-Präsident Urs Rohner zum Wirtschaftsmagazin BILANZ.

Die Bank wird weiter auf Effizienz getrimmt, auch wenn die CS im vergangenen Jahr bereits ein grosses Sparprogramm und die Streichung von 2000 Jobs umgesetzt hat. Rohner: «Striktes Kostenmanagement ist im derzeitigen Umfeld entscheidend.»

Laut BILANZ-Recherchen prüft die Credit Suisse strategische Änderungen. Dazu gehört die Aufhebung des Bereichs Asset Management als eigenständige Einheit, verbunden mit ihrer Eingliederung ins Private Banking.

Das Asset Management gehört heute neben dem Private Banking und dem Investmentbanking zu den drei Geschäftssäulen der Grossbank.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

 

Anzeige