1. Home
  2. Credit Suisse: Intern über Bad Bank-Modell diskutiert

 
Credit Suisse: Intern über Bad Bank-Modell diskutiert

Urs Rohner: Für Ausgliederung der Risiken. (Bild: Keystone)

Die Credit Suisse macht sich Gedanken über ihre Zukunft: Eine Ausgliederung der Risiken in eine Art «Bad Bank» wurde diskutiert, Verwaltungsrats-Präsident Urs Rohner konnte der Idee Positives abgewinnen.

Von Erik Nolmans
01.11.2012

In der Credit Suisse wurde gemäss BILANZ-Recherchen in den letzten Wochen über das künftige Geschäftsmodell der Bank debattiert. Dabei wurde auch die Ausgliederung von risikobehafteten Aktiven in eine Art «Bad Bank», wie sie nun die UBS vollzieht, diskutiert.

VR-Präsident Urs Rohner soll dieser Idee gegenüber positiv gewesen sein. Damit wäre eine Zurückstufung des Investment Bankings verbunden gewesen. Beim Konkurrenten UBS befürchtete man, die CS könnte sich als «First Mover» in strategischen Fragen profilieren, zumal die Quartalsberichterstattung der CS ein paar Tage vor jener der UBS stattfand. Die Erleichterung bei der UBS war gross, als dies nicht eintraf.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Anzeige