Das Salzburger Grossarltal war über das gesamte Jahr 2010 die erfolgreichste Touristendestination im Alpenraum. Seinen Spitzenrang verdankt das Tal den hohen Übernachtungszahlen sowie der Auslastung der Kapazitäten. Das ergibt ein Ranking des Konjunkturforschungsinstituts Bakbasel, das vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) veröffentlicht und heute in einer Medienmitteilung vorgestellt wurde.

Serfaus-Fiss-Ladis im Tirol (A) folgt auf Platz zwei, das Kleinwalsertal (A) und Rennweg am Katschberg (A) teilen sich demnach den dritten Rang. Luzern auf dem fünften Platz ist die erfolgreichste Schweizer Destination. Die Stadt könne bei steigenden Logiernächtezahlen einen hohen Ertrag pro Übernachtung erzielen, schreibt das Seco.

Ausser Luzern sind auch Engelberg OW (9. Platz), Zermatt (10.) und Scuol (12.) in den Top 15 zu finden.

Schweiz im Sommer Spitze

Die Spitzenposition im Sommer nimmt Luzern ein. Die Ränge 2 und 3 werden von der österreichischen Destination Salzburg und Umgebung sowie von der italienischen Destination Meraner Land belegt.

Engelberg erreicht im Sommer den 4. Platz. Der Ort profitiert laut Seco vom stark wachsenden asiatischen Markt, welcher im Sommer 2010 bereits rund 44 Prozent der Nachfrage ausmachte. Mit Interlaken, Scuol sowie Lago Maggiore e Valli zählen drei weitere Schweizer Destinationen im Sommer zu den 15 erfolgreichsten.

Österreich mit besten Winter-Destinationen

Im Winter dominieren auf den ersten sieben Rängen wiederum die österreichischen Destinationen. Insgesamt sind unter den ersten 15 nicht weniger als 12 Destinationen aus Österreich zu finden. Auf Platz 1 steht Serfaus-Fiss-Ladis, gefolgt von Lech-Zürs im Vorarlberg und vom Grossarltal.

Einzige Schweizer Destination in den Top 15 ist Zermatt auf Rang 13. Dort gelinge es, dank der internationalen Bekanntheit, mit einer hohen Ertragskraft die Kapazitäten ausgezeichnet auszulasten, schreibt das Seco.

(tno/vst/sda)

 

Anzeige
Anzeige