Der Schweizer Schokoladenkonzern Lindt & Sprüngli macht gemeinsame Sache mit der zweitgrössten deutschen Fluggesellschaft. Auf dem neuen Air-Berlin-Weihnachtsflieger prangt der coole Weihnachtsmann aus der Lindt Hello-Kollektion.

Der sonst zierliche Schokoladen-Santa ist dreieinhalb Meter hoch, drei Meter breit und schmückt beidseitig den vorderen Bereich des Airbus A320. Das Flugzeug soll im gesamten europäischen Streckennetz von Air Berlin eingesetzt werden, teilte die Fluggesellschaft mit.

Herzchen-Partnerschaft

Lindt spannt zum wiederholten Mal mit Air Berlin zusammen. Der Schokoladenhersteller aus Kilchberg hat sich bereits im April einen Grossauftrag gesichert, wie «bilanz.ch» berichtete. Alle Air-Berlin-Gäste auf Kurz- und Mittelstreckenflügen erhalten seit diesem Frühjahr ein von Lindt & Sprüngli produziertes Schokoherz.

In der Advent- und Weihnachtszeit beglückt die Fluggesellschaft seine Gäste mit einer Sonderedition. Auf dem wahlweise rot, grün oder blau verpackten Herz stehen Sätze wie «Christmas is pretty in New York City», «Ho! Ho! Ho! Havana!» oder schlicht «Merry Miami». Insgesamt werden 1,2 Millionen Herzen der Weihnachtsedition verteilt.

Santa trägt schwarz und pink

Lindt bringt seit Jahren einen klassisch rot-goldenen Weihnachtsmann auf den Markt. In diesem Jahr erhielt Santa erstmals ein Makeover. Der rote weicht einem schwarzen Umhang, der Gurt kommt in Pink daher, im Gesicht hängt eine Sonnenbrille, über der Nikolausmütze trägt der Lindt-Santa pinke Kopfhörer, die Musik aus einem iPod in die Schokoladen-Ohren dröhnen.

Der 140 Gramm schwere und 545 Kalorien reiche Schoko-Weihnachtsmann ist für vier Euro im deutschen Einzelhandel erhältlich. In der Schweiz vertreiben Manor, Coop und Lindt selber den hippen Samichlaus. Kostenpunkt: sechs Franken.

Anzeige
Anzeige