General Moeldoko, der oberste Militär Indonesiens, hat offenbar ein Flair für Schweizer Luxusuhren. Erstmals aufgefallen ist das teure Hobby Ende März dem Webportal «The Millenary».

Der General machte in Singapur einen Staatsbesuch. Dabei trug er eine Uhr, die verdächtig ähnlich aussieht, wie die Richard Mille RM 011 Felipe Massa Chronograph «Black Kite». Sie passt perfekt zu seiner Uniform, ist aber mit rund 100'000 Franken entschieden zu teuer für einen bescheidenen Militär.

Schöne Sammlung

Umso bemerkenswerter, dass die Richard Mille wohl nicht die einzige Schweizer Uhr in der Sammlung des Generals ist. Das Webportal «Mothership» machte sich im Internet auf die Suche – und fand heraus, dass der General für jeden Anlass den passenden Zeitmesser bereithält. Auf PR-Bildern identifizierten die Journalisten unter anderem eine 10'000 Franken teure IWC-Pilotenuhr, sowie zwei Luxusuhren von Audemars Piquet für rund 40'000 Franken.

«Alles Lügen«, sagt General Moeldoko. Die Uhren seien lediglich gut gemachte chinesische Fälschungen. Die 100'000-Franken-Uhr habe er für 430 Dollar gekauft. Zum Beweis versuchte der General an einer Medienkonferenz seine Richard Mille am Boden zu zerschmettern. Laut «Jakarta Globe» allerdings ohne Erfolg. Die Uhr blieb heil, hatte nicht einmal einen Kratzer abbekommen.

Der General hält trotzdem an der Fälschungsgeschichte fest. Er sammle Uhren nicht aus Luxusgründen, sondern wegen des inspirierenden Designs. «Länder müssen innovativ sein. Jedes Mal wenn ich die Uhr anschaue werde ich daran erinnert wie wichtig dies ist», sagte er den Journalisten.

Anzeige
Anzeige