1. Home
  2. Lifestyle
  3. Reisen
  4. Die diebischen Vorlieben der Luxus-Hotellerie-Gäste

Skurril 
Die diebischen Vorlieben der Luxus-Hotellerie-Gäste

Eine Umfrage zeigt: Gäste in Luxus-Hotels lassen gerne mal Gegenstände mitgehen. Diese beschränken sich keineswegs nur auf Stifte und Co.. Jede Nation hat dabei ihre Vorlieben, auch die Schweizer.

Von Caroline Freigang
22.08.2016

Shampoo-Proben, Stifte und Teebeutel hat wohl der ein oder andere Hotelgast schon mitgehen lassen. Bei diesen Kavaliersdelikten bleibt es aber häufig nicht: Die österreichischen Hoteltester von Wellness Heaven befragten 937 Hoteliers im 4-Sterne- und 5-Sterne-Segment in ganz Europa. Mit erstaunlichem Ergebnis: Denn auch in den oberen Klassen waren viele Langfinger unterwegs. Gaben fast 80 Prozent der Hoteliers an, dass Gäste bei ihnen bereits Handtücher mitgenommen hätten, liessen Besucher auch mal Fernseher, Kunstwerke und sogar Matratzen mitgehen.

Zum skurrilsten Diebesgut gehörten ausgestopfte Jagdtrophäen und ganze Badarmaturen. Ein Hotelier aus Frankreich berichtete etwa von einem Gast, der dabei erwischt wurde, wie er versuchte, einen ausgestopften Wildschweinkopf zu stibitzen. Die Geschichte soll für ihn aber ein Happy End genommen haben: Später hätten Freunde von ihm dem Hotel die Trophäe abgekauft. In einem Berliner Hotel sollen Gäste gar sämtliche Badarmaturen inklusive Kopf einer Regendusche, Hydromassage-Dusche und Toilettensitz abmontiert hatten.

Schweizer Vorlieben

Teilt man die gestohlenen Dinge nach Nationalitäten auf, ergeben sich gewisse Vorlieben: So stibitzten deutsche Hotelgäste am liebsten Kosmetik. Bei den Österreichern tauchten zuoberst auf der Liste Geschirr und Kaffeemaschinen auf, Italiener bevorzugten Weingläser, während sich Schweizer auf Haarföhns stürzten. Praktischer orientiert scheinen die Niederländer: Sie nahmen am liebsten Glühbirnen und Toilettenpapier mit.

Unterschiede im kleptomanischen Verhalten zeigen sich interessanterweise auch zwischen den Luxusklassen: So klauten gut betuchte Gäste aus 5-Sterne-Hotels tendenziell teurere Gegenstände. Die Wahrscheinlichkeit, dass hochwertige TV-Geräte aus einem Zimmer geklaut wurden, war laut Wellness Heaven im 5-Sterne-Segment neun Mal höher als in 4-Sterne-Hotels. Dasselbe galt für Kunstwerke, welche in 5-Sterne-Hotels eine 4,2 Mal höhere Diebstahl-Wahrscheinlichkeit hatten und für Luxus-Matratzen. Das Risiko, dass diese im 5-Sterne-Hotel geklaut wurden, war 8,3 Mal höher als im Segment darunter.

Welche Gegenstände am häufigsten geklaut wurden und wo Gäste der 4-Sterne und 5-Sterne-Hotels am liebsten zulangten, sehen Sie in der Bildstrecke.

Anzeige