Der Zürcher FDP-Nationalrat und Informatik-Unternehmer Ruedi Noser bringt nicht mehr all seine Aufgaben unter einen Hut: In seinem Unternehmen, der Noser Gruppe, will er sich deshalb per Frühling 2015 auf einen Sitz im Verwaltungsrat beschränken.

Seinen Posten als Verwaltungsratspräsident übergibt er Geri Moll, dem Chef der Noser Engineering. Nosers Geschäftsleitungsaufgaben übernimmt neu Herbert Ender, Chef der Noser-Firma Akros. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Politiker, Unternehmer und vierfacher Familienvater

Weshalb er als Unternehmer kürzer tritt, war von Noser nicht zu erfahren, da er im Ausland weilte. Moll, der künftige Verwaltungsratspräsident, nannte als Grund aber die zeitliche Belastung. Noser sei neben seinen Aufgaben als Politiker und Unternehmer auch noch vierfacher Familienvater.

All diese Dinge unter einen Hut zu bringen, sei zunehmend schwierig geworden, sagte Moll. Mit der Neuorganisation sei die Kontinuität im Unternehmen aber sichergestellt.

Informatik-Unternehmen vor 30 Jahren mitgegründet

Der FDP-Politiker hatte das Informatik-Unternehmen vor 30 Jahren mitgegründet und ist heute dessen Eigentümer. Die Noser Gruppe umfasst neben der Muttergesellschaft Noser Management AG sieben Unternehmen mit Tochtergesellschaften im In- und Ausland. Sie beschäftigt rund 500 Mitarbeitende.

(sda/ccr)

Anzeige