Was tun, um die Vielfalt in Politik und Wirtschaft zu fördern? Die ebenso einfache wie bestechende Antwort des Studenten und FDP-Generalsekretariats-Mitarbeiters Christian Siegenthaler: ein obligatorischer Schüleraustausch in einen anderssprachigen Landesteil. Dieser baue Sprachbarrieren ab, argumentierte er. Zudem werde man in fremder Umgebung offener und entwickle «ein ausgeprägtes Problemlösungsverhalten».

Das Publikum pflichtete ihm bei und wählte ihn zum fünften Sieger des vom StrategieDialog21 und vom Swiss Venture Club (SVC) initiierten Ideenwettbewerbs Wunsch-Schloss.

Anzeige
Anzeige