Yasmine Frizlen aus Bremgarten ist die wohl jüngste Konzernchefin im Land: Mit gerade mal 20 Jahren wird sie vom Vorlesungssaal in den Chefsessel wechseln – und startet heute ihre Rolle als «CEO for One Month» bei Adecco Schweiz.

Dabei steht ihr Nicole Burth, Chefin von Adecco, zur Seite und wird sie auf Schritt und Tritt begleiten. «Das ist eine Hammer-Gelegenheit», sagt Frizlen. Die Zwanzigjährige absolviert das begehrte Praktikum bis Mitte Juli. «CEO for One Month» ist ein globales Programm der Personal-Konzerns Adecco, bei dem 47 Frauen und Männer während eines Monats den Alltag in der Chefetage miterleben.

Zwei Pässe, drei Sprachen

Obwohl sie überdurchschnittlich jung ist, setzte sich Yasmine gegen 2800 Kandidaten aus der Schweiz durch – die meisten älter als sie. Getestet wurde unter anderem die Fähigkeit, vernetzt zu denken, das Präsentieren von komplexen Inhalten sowie die Überzeugungskraft in Diskussionen. «Yasmine’s Lösungsorientierung und ihr Konzept im Business Case haben uns beeindruckt», sagt Adecco-Chefin Nicole Burth.

Frizlen studiert Internationale Beziehungen an der Universität Genf, besitzt einen Schweizer und kanadischen Pass und spricht fliessend Deutsch und Englisch. Zudem lernt sie Chinesisch. Vergangenes Jahr absolvierte sie bereits ein Praktikum bei der Corporate Communications von ABB in Oerlikon.

(tdr)

Anzeige