1. Home
  2. People
  3. Schwarzenbach landet mit Umzug juristischen Coup

Neubürger 
Schwarzenbach landet mit Umzug juristischen Coup

Schwarzenbach (M.) mit Anwalt Ulrich Kohli (r.) beim Gemeindepräsidenten Markus Ernst.Di Domenico

Milliardär Urs Schwarzenbach hat seinen offiziellen Wohnsitz nach Küsnacht verlegt. Damit befreit er sich auch aus der Schlinge der Zoll- und Steuerbehörden.

Von Leo Müller
23.02.2017

Milliardär Urs Schwarzenbach hat seinen offiziellen Wohnsitz in Küsnacht genommen. Anlässlich seiner Anmeldung bei der Einwohnerkontrolle wurde Schwarzenbach am 6. Februar zusammen mit seinem Anwalt Ulrich Kohli vom Gemeindepräsidenten Markus Ernst im Küsnacht Gemeindehaus empfangen.

Der Besitzer der Hotels Dolder Grand in Zürich und Sonne in Küsnacht hatte bis anhin seinen Wohnsitz in England. Mit der Rückkehr in seine Heimatgemeinde ist es Schwarzenbach nun gelungen, Zwangsmassnahmen der Steuerämter gegen ihn abzuwenden. Diese verdächtigen Schwarzenbach, illegal Kunstwerke eingeführt zu haben und verfügten Sicherstellungen über seine Immobilienvermögen in Höhe von 205 Millionen Franken.

Dies ist den Behörden erlaubt, wenn der mutmassliche Steuerschuldner keinen Wohnsitz in der Schweiz hat. Mit der Wohnsitznahme in der Schweiz entfällt daher ein Rechtsgrund für die Blockade über seine Vermögen. Schwarzenbach bestreitet die Vorwürfe und kämpft vor dem Steuerrekursgericht gegen die Steuerforderung: «Ich bin nicht Kunsthändler, sondern Sammler.» Die Sammlung umfasst heute 2400 Bilder, 550 Skulpturen, 1200 Möbelstücke und rund 2250 Kleinobjekte.

 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Bilanz», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

 

 

 

 

Sehen Sie in der Bildergalerie unten, wieviel Sie für eine Eigentumswohnung in den Zürcher Seegemeinden zahlen:

Anzeige

Was Wohnen in den Zürcher Seegmeinden kostet

1|10
Immobilienkompass 2016 - so viel zahlen Sie für eine Eigentumswohnung in den Zürcher Seegemeinden (4,5 Zimmer, 130 Quadratmeter Wohnfläche, Baujahr 2012)Die hohe Angebotsquote von 9,52 Prozent deutet stark darauf hin, dass die Preise in Meilen fallen dürfen. Bilder: Sophie Stieger; Quelle Karten: Wüest Partner