Er ist am Ziel seiner Träume: Mit dem Gewinn der Europameisterschaft hat Cristiano Ronaldo nach zahlreichen Clubmeisterschaften und persönlichen Auszeichnungen nun endlich auch mit der portugiesischen Nationalmannschaft einen wichtigen Titel errungen. Damit ist der 31-Jährige seinem langjährigen Widersacher Lionel Messi einen Schritt voraus: Dieser verlor kürzlich mit Argentinien erneut ein wichtiges Finale.

Für den Portugiesen, der wegen einer Verletzung die meiste Zeit des Spiels gegen Frankreich zuschauen musste, ist der EM-Sieg die vorläufige Krönung einer fast beispiellosen Karriere. In der Verlängerung eroberte er mit seinem Engagement vom Spielfeldrand aus die Herzen vieler, die der polarisierende Ausnahmekönner zuvor kalt liess. Keine Frage, Ronaldo macht sowohl auf dem Feld als auch daneben eine gute Figur – und beweist ein ums andere Mal sein Gespür fürs Geschäft. Ronaldo gehört nicht nur auf Instagram, Facebook und anderen sozialen Plattformen zu den populärsten und damit wertvollsten Sportlern der Welt. Eine einzelne Werbebotschaft auf Twitter ist Experten zufolge bereits 250’000 Franken wert.

Bestverdiener unter den Fussballern

Der Posterboy des Weltfussballs weiss seine Popularität auch mit Abstand am erfolgreichsten in bares Geld zu verwandeln. Im vergangenen Jahr war Ronaldo der bestbezahlte Athlet der Welt: Satte 88 Millionen Dollar verdiente der dreifachte Weltfussballer, wie das US-Magazin Forbes kürzlich meldete. Er ist damit der erste Fussballer überhaupt (und zweite Teamsportler nach Ex-Basketballer Michael Jordan im Jahr 1990), der diesen Rekord erreichte. Damit liess Ronaldo im vergangenen Jahr auch den Schweizer Ausnahmesportler Roger Federer alt aussehen. Gehalt und Bonus bei Ronaldos Verein Real Madrid summierten sich demnach auf 56 Millionen Dollar, aus Sponsorenverträgen kamen noch einmal rund 32 Millionen Dollar hinzu.

Ganz oben auf der Liste steht der US-Sportartikelhersteller Nike, für den Ronaldo noch zur EM einen Werbespot drehte, der weltweit für Aufsehen sorgte und auf Youtube mittlerweile über 50 Millionen mal angeschaut wurde. Auch für den Schweizer Uhrenhersteller Tag Heuer ist der Portugiese Markenbotschafter. Ihm zu Ehren lancierte Tag Heuer auch eine Sonderedition (siehe Bildergalerie oben). Ebenso wirbt Ronaldo für Pflegeprodukte von Clear Men und Ernährungsprodukte von Herballife. So kommt Ronaldo mittlerweile auf ein geschätztes Vermögen von fast einer viertel Milliarde Dollar – nach dem EM-Sieg werden nun sicherlich noch einige Millionen hinzukommen. Die deutsche «Bild»-Zeitung sprach bereits vom «Fast-Milliardär» Ronaldo.

Inzwischen ist Ronaldo auch Hotelier

Beträchtliche Nebeneinkünfte wirft dabei auch Ronaldos eigene Marke CR7 ab: Das Modelabel entwirft und verkauft unter anderem Unterwäsche, für die der Kicker selbst wirbt und die er nach dem Sieg gestern einmal mehr medienwirksam platzierte (obwohl das von der Uefa eigentlich verboten ist). Ebenfalls zu kaufen von CR7 gibt es Hemden, Shirts, Socken und mehr. Im vergangenen Jahr verkündete Ronaldo auch noch, dass er bald sein eigenes Parfüm mit dem ambitionierten Namen «Legacy» verkaufen wolle.

Sogar unter die Hoteliers ist Ronaldo inzwischen gegangen: Vier Boutique-Hotels sind in Planung, das erste soll in diesem Sommer auf Madeira, der Heimatinsel von Ronaldo, eröffnen. Die anderen Hotels sind in Lissabon, Madrid und New York geplant. Madrid ist der aktuelle Wohnsitz des Real-Madrid-Stars, und auch in New York muss er nicht im Hotel übernachten: Ronaldo besitzt auch im Trump Tower eine eigene Wohnung.

(moh, mit Agenturen)

Anzeige
Anzeige